Mülheim feierte "mittendrin" und Blaulichttag

Anzeige
 

Deutlich über 30.000 Besucher steuerten am gestrigen Sonntag die Mülheimer Innenstadt und den Stadthafen an und sorgten gemeinsam mit den Künstlern und Aktionen für beste Stimmung. Glücklicherweise ließ es sich auch die Sonne an diesem 10. Mai (Muttertag) nicht nehmen und zeigte sich den ganzen Tag von ihrer besten Seite.

Die knapp 40 Aktionen – darunter unter anderem Live-Musik, Rettungsringwerfen, Bauchredner, Comedy und ein Biathlon-Wettbewerb –, die am Sonntag in der Mülheimer Innenstadt und am Stadthafen präsentiert wurden, haben bei den zahlreichen Gästen aus Mülheim und Umgebung für Unterhaltung gesorgt.

Blaulichttag mit vielen Aktionen

Bereits zwei Stunden vor dem ersten Auftritt bei Mülheim mittendrin auf der Schloßstraße lockte der Blaulichttag große und kleine Besucher an den Stadthafen. „Sogar vor 11 Uhr waren schon zahlreiche Gäste hier. Das zeigt das große Interesse an unserer Arbeit und den hier angebotenen Aktionen“, freute sich der Sprecher der Blaulichtorganisationen Thorsten Drewes. Von den Mitmachangeboten und Vorführungen wurden vor allem viele Familien mit Kindern angesprochen.

„Besonders Angebote wie die Teddyklinik sind bei den Kleinen gut angekommen“, stellte Thorsten Drewes fest. „Die Kinder waren ganz begeistert, wenn ihre Stofftiere verarzten worden waren und wollten dann auch so aussehen.“ Ebenfalls sehr beliebt waren die Vorführungen der Hundestaffel und die „Spaßfahrten“ auf der Ruhr.

Bühnenprogramm und Walking Acts

In der sonnigen Innenstadt startete das Programm auf beiden Bühnen pünktlich zur Mittagszeit um 13 Uhr. Vor der Kinderbühne am Hotel Noy klatschten und tanzten die kleinen Zuschauerausgelassen mit. Die Tanzschule Ritter, Bauchredner Sascha Berger, Bernd Klüser und Funny mit ihrer FUX Musik sowie Clown Zimbo sorgten abwechselnd für Stimmung.

Auch auf der Bühne am Kurt-Schumacher-Platz gab es Musik: Es eröffnete Björn Patrik Pfeiffer und brachte mit seiner Mischung aus verschiedenen Hits das Publikum in Schwung. Und auch mit „Mobile Jukebox“ und „Die Goldenen Reiter“ hatten sich Garanten für gute Stimmung gefunden.

Neben Mülheimer hatten zahlreiche Gäste aus umliegenden Städten den Weg nach Mülheim gefunden: Familie Schmidt war mit ihren zwei kleinen Töchtern extra aus Essen in die Nachbarstadt geradelt und war begeistert: „Wir sind erst eine halbe Stunde hier und unsere Tochter ist schon toll geschminkt, hat Zuckerwatte gegessen und wurde verarztet. Sie findet es toll hier – und wir auch“, freute sich die Mutter.

Wer gerade nicht in der unmittelbaren Nähe einer Bühne war, musste trotzdem nicht auf Musik verzichten: Die Marching Pop Band „Walking Hats“ schlenderten musizierend von Innenstadt zum Stadthafen.

Einzelhändler zufrieden

Vor der Wertstadt warteten vier Bankmodelle für den Rathausmarkt darauf, auf ihre Tauglichkeit getestet zu werden. Cornelia Schwabe von der Wertstadt stellte bereits gegen Mittag erfreut fest: „Die 300 gedruckten Stimmzettel werden nicht reichen. Die Aktion kommt super an, die Menschen sind froh, dass sie bei der Auswahl mitentscheiden können!“

Auch die Einzelhändler waren sehr zufrieden. Marina Kloss, Mitglied der Werbegemeinschaft Innenstadt, zieht eine positive Bilanz: „Der verkaufsoffene Sonntag ist für den Mülheimer Einzelhandel sehr erfolgreich verlaufen, die Stadt war hervorragend besucht und wir hatten gut zu tun.“ Wer etwas essen wollte, musste sich aber auf längere Wartezeiten einstellen: Cafés und Restaurants waren proppevoll.



Fotos: Joshua Belack
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.