Nachlese zum Tag des offenen Denkmals in der Ruhrstraße in Mülheim

Anzeige
Sitz des Mülheimer Kunstvereins und Kunstfördervereins Rhein-Ruhr (KKRR) in der Ruhrstr. 3 - 45468 Mülheim - Ruhr - Stadtmitte
Mülheim an der Ruhr: BAUDENKMAL RUHRSTR. 3 |

Besucherrekord: Fast eintausend Interessenten beim Denkmaltag in der Ruhrstraße in der Stadt Mülheim

Bereits vor der offiziellen Öffnung um 10:00 Uhr stand eine Menschentraube vor dem historischen Baudenkmal – dem ehemaligen Wohnsitz der Mülheimer Unternehmerfamilien Meininghaus, Lindgens, Schmitz-Scholl und Nedelmann in der kleinen Ruhrstr. 3 – Ecke Delle – Ruhranlage,
Der Mülheimer Kunstverein und Kunstförderverein Rhein-Ruhr (KKRR) hatte zum Tag des offenen Denkmals 2017 eingeladen und alle 30 Räume für die interessierte Öffentlichkeit geöffnet.

Bereits um 18:00 Uhr war die bisherige Rekordmarke von 800 Besuchern erreicht und bis um 20:00 Uhr kamen weitere 130 Besucher in das Kunsthaus Mülheim Stadtmitte.
Die Mitglieder des Mülheimer Kunstvereins hatten alle Hände voll zu tun - auf Bildschirmen und mit Tafeln wurde die Geschichte des Hauses anschaulich erkärt. Viele Einrichtungsdetails aus der damaligen Zeit wurden ausgestellt.

Seifensiederei, Tabakfabrik und Kolonialwarenhaus in der Ruhrstraße

Viele Besucher rückten mit Kameraausrüstung an und fotografierten Details des Hauses und der Einrichtung. So z.B. die Machtsymbole an der Außenfassade: zwei Chamäleons mit geringelten Schwänzen, die mit ihrer klebrigen Zunge dicke Fliegen fangen – wie ein Professor vor Ort erläuterte „Symbol der Händler“. Auch damals seltene Früchte – wie Ananas und Cobras zieren die Fassade in der Ruhrstr.3 und zeugen von der Kolonialzeit. Waren in dem Baudenkmal doch damals Kolonialwarenhändler die Eigentümer, die dort Kaffee, Tabak oder Kakao lagerten. Auf der anderen Straßenseite stand einer der ersten Kaffee-Röstöfen. Die Bohnen wurden über die Straße mit Karren gefahren. Im Innenhof mit imposantem Erker des Anwesens sind noch Spuren einer alten Seifensiederei und einer Tabakfabrik zu finden. Auch sollen hier einst Stallungen für Pferde des Leinpfades gewesen sein. Im Galeriehof stand das Amt für weiterbildende Fantasie den Besuchern offen – hier wirke auch einst der Bildhauer Ernst Rasche in seinem ersten Atelier an der Ruhr.

Heute ist hier die Kunst zuhause - Geschäftsstelle des Mülheimer Kunstvereins KKRR

Das Mülheimer Baudenkmal wird seit 2012 als Kunsthaus geführt. Dort sind viele Ateliers von Mülheimer Künstlern sowie Gastateliers und Projekträume neben einer großen Ausstellungsfläche auf über 1.000 Quadratmetern eingerichtet.  In der Belle Etage hat sich der Mülheimer Kunstverein KKRR eingerichtet. Hier treffen sich Kunstinteressierte und Kunstsammler aus der Region.

Motto für 2018: Das San-Francicso-Jahr in der Stadt Mülheim-Ruhr



Im kommenden SAN-FRANCISCO-JAHR-2018 in der Stadt Mülheim werden im Haus auch Künstler aus den USA arbeiten und ausstellen. Wie in dem Einladungsflyer des Kunsthauses zu lesen ist : „Ein lebendiger Ort der Kommunikation und Begegnung in freundlich ungezwungener Atmosphäre“.

Link zu aktuellen Kunstveranstaltungen in der Stadt Mülheim:

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.