Rasche-Graphik findet nach fast 50 Jahren zurück in die Kunststadt Mülheim

Anzeige
Kleiner Ausschnitt der großformatigen Arbeit von Ernst Rasche aus dem Jahr 1970, die im November 2016 in der Galerie an der Ruhr in Mülheim ausgestellt wird
Mülheim an der Ruhr: Rasche-Ausstellung | Rasche-Graphik findet nach fast 50 Jahren zurück in die Kunststadt Mülheim

Der in Mülheim an der Ruhr lebende und arbeitende Künstler Ernst Rasche hat unzählige Werke geschaffen.
Viele seiner bildhauerischen Arbeiten sind im täglichen Alltag sichtbar – in Schulen, öffentlichen Gebäuden oder z.B. in der ersten deutschen Fußgängerzone in der Stadt Mülheim an der Ruhr. Weniger bekannt sind die Arbeiten von Ernst Rasche auf Papier – seine Skizzen und Graphiken. Rasche feiert am 24. November 2016 neunzigsten Geburtstag. Die Vorbereitungen in den Mülheimer Kunstvereinen laufen bereits auf Hochtouren. Kein Wunder, dass jetzt seine Werke auch auf dem Kunstmarkt auftauchen.

Eine im Jahr 1970 von Ernst Rasche signierte großformatige Graphik (ca. 180 x 60 cm einschl. Rahmung) kam so auf Umwegen wieder in seine Heimatstadt Mülheim an der Ruhr, die inzwischen als Kunststadt erstarkt ist. Neben Rasche gibt es in Kunstkreisen weitere bedeutende Namen – wie Otto Pankok, Helmut Lankhorst oder Heinrich Siepmann - alle mit der Stadt Mülheim an der Ruhr verbunden.

Rasche führte unzählige Auftragsarbeiten aus – eine dieser Auftragsarbeiten für einen internationalen Konzern wurde im Jahr 2005 von einer Sammlerin aus Korschenbroich ersteigert. Vor einigen Wochen kam das Werk wiederum auf den Kunstmarkt.

Der Mülheimer Kunstverein KKRR in der Galerie an der Ruhr erhielt den Zuschlag und freut sich, die dortige Kunst-Sammlung mit der ausgefallenen Arbeit des Mülheimer Künstlers Ernst Rasche ergänzen zu können.

Rasches erstes Atelier war im Hof der Galerie an der Ruhr in Mülheims Ruhrstr. 3
- Feier unter Künstlern im November 2016 mit Rasche-Ausstellung in der Galerie an der Ruhr


Das erworbene Werk wird zusammen mit verschiedenen Leihgaben von Rasche - Sammlern im November 2016 den Mülheimer Kunstliebhaberinnen und Kunstliebhabern im Rahmen einer Feier für den liebenswerten Künstlerkollegen Ernst Rasche vorgestellt – hatte Rasche nicht doch im Galeriehof der Galerie an der Ruhr an der Ruhrstr. 3 sein erstes Atelier vor vielen Jahren – gegenüber dem historischen Casinogebäude, dort wo heute der Künstler Manfred Dahmen sein „Amt für weiterbildende Fantasie“ eingerichtet hat.

Über Ernst Rasche geb. 24. November 1926 in Mülheim an der Ruhr

Sein erstes Atelier hatte er in der Ruhrstraße in Mülheim gegenüber dem historischen Casinogebäude – heute wohnt und arbeitet Rasche in der Altstadt von Mülheim.

Rasches lernte bei Prof. Josef Enseling, der u.a. auch der Lehrmeister von Hermann Lickfeld war. 1962 erhielt Rasche den Ruhrpreis der Stadt Mülheim, im Jahr 2011 den Ehrenring und die Ehrenspange der Stadt Mülheim.

Link auf den Spuren des Mülheimer Künstlers Ernst Rasche:

Lust auf Kunst ?
Kunstevents in den nächsten Tagen und Wochen in Mülheim:
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.