Tarzan-Musical: "Du brauchst einen Freund"

Anzeige
Freunde nicht nur auf der Bühne: Klein-Tarzan Leo und Gorilla-Terk Massimo. Foto: cd
Mülheim an der Ruhr: Mülheimer Woche Exklusiv |

Von hier kommen immer wieder Talente für die Bühnen an der Ruhr. Auch beim „Tarzan“-Musical im Metronom-Theater Oberhausen trifft man schnell auf „Mölmsche“!

Einer davon ist Leonard Conrads:

Der Zehnjährige beeindruckt als einer von gleich acht Kinder-Darstellern als „junger Tarzan“. Nach Büchern, Comics und Filmen über den Menschenjungen unter Gorillas wurde zu Phil Collins´ Klängen 2006 die Broadway-Show. Zehn Jahre danach auch bei uns: „Aus dem Stand heraus - volles Haus!“, Karten gibt´s dank guter Organisation aber immer noch relativ zeitnah.

„Lianen-Schwingen und dazu Singen“

sieht ja nur für das Publikum so einfach aus. Fürs Ensemble bedeutet es täglich artistisches Training. Im Metronom unterm Zelt-Dach wurde die Dschungel-Deko noch mal neu entwickelt: Der zirkusartige Saal hier „schrie gerade zu nach Lianen-Artistik“. Also: Wenn aus dem Nichts heraus die haarigen Freunde über unsere Köpfe auf die Bühne schwingen, stockt schon der Atem. Der kleine Mülheimer „Affen-Mensch“ Leonard muss neben der Schule zuhause regelmäßig in die „Affenschule“: Gorilla-Körpersprache und -Gesten immer wieder auffrischen! Auch sind echte Dschungelkinder als solche eher dreckig?! Mit Ganzkörper-Maske und wilder Zottel-Perücke (samt Headset-Mikro) wird aus Leo ganz der „junge Tarzan“.

In der Stunde bis zur Vorstellung:

„Warm up mit Allem und mit Allen“. Die Kindertrainerin holt Leo in den großen Trainingssaal. Zur Begrüßung springt Tarzans Gorilla-Kinderfreund „Terk“ (Massimiliano Pironti) aus dem Spagat in die Affenhocke - die Hände zum Laufen auf die Knöchel gestützt. Leo spielt, tanzt, springt und schlägt Räder, Purzelbäume und geht seinen Show-Teil mit der Trainerin durch. Sie motiviert und korrigiert ihn liebevoll, „weil er es noch besser kann“. Dann mit „Terk“ schnell die Song-Duette: Massimiliano, bloß die Affenhaar-„Hose“ zum Auftritt nicht vergessen! Und dann heißt es schon „ran an die Lianen!“ - direkt in den wirklich tosenden Begrüßungs-Applaus hinein.

Auch Mini-Tarzans wachsen:

Stage Entertainment sucht weiter Jungs zwischen 7 und 12, höchsten 1,40 m. Jeder ist einmal pro Woche dran. Kinder dürfen 4 Stunden arbeiten, 6 Stunden vor Ort sein, nur im Theater erlaubt bis 23 Uhr!

Infos unter: www.musicals.de/tarzan-kinder.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
8.594
Regine Hövel aus Dinslaken | 17.06.2017 | 22:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.