The Mayor's Concert - Das Mülheimer Zupforchester gastierte in Darlington

Anzeige
Das Mülheimer Zupforchester gemeinsam mit den Gastgebern, Councillor Tom Nutt und seiner Frau, vor dem Eisenbahnmuseum in Darlington (Foto: Juana Keinemann)
 
Silke Schenck, Vorsitzende des MZO, bringt beim Gespräch nach dem Konzert am 02.04.2015 die Mandoline von Mayor Gerald Lee's Vater wieder zum Klingen (Foto: Juana Keinemann)

Erschöpft, aber glücklich betraten die Mitglieder des Mülheimer Zupforchesters (MZO) am Oster-Samstag nach einer Woche Konzertreise wieder heimischen Boden. Im 35. Jahr seines Bestehens hatte das MZO in der Woche vor Ostern zum ersten Mal die englische Partnerstadt Darlington besucht. „Darlington und Mülheim vereint so viel: die Industriegeschichte, der Strukturwandel“, erläutert Carsten Pierburg, Vorstandsmitglied und Organisator der Reise: „Ich glaube aber, dass wir alle heute vom kulturellen Austausch besonders profitieren können. Und das sahen die Engländer genau so.“

Die Idee zu der Reise kam vor etwa zwei Jahren auf – und traf auf offene Ohren in der Mülheimer Partnerstadt: Tom Nutt, Stadtrat in Darlington, sagte sofort Unterstützung zu und organisierte für die Musiker nicht nur drei Konzerte in Darlington und Sunderland, sondern auch ein umfangreiches kulturelles Rahmenprogramm. Neben kulturellen Highlights in den Konzertorten konnte die Gruppe durch Besuche von Durham, York und Whitby auch Eindrücke von der Vielfalt in der Region bekommen.

"Die Herzlichkeit war außergewöhnlich" - Silke Schenck


„Die Herzlichkeit, mit der wir in Darlington empfangen und während der gesamten Zeit begleitet wurden, war einfach außergewöhnlich“, berichtet Silke Schenck, Vorsitzende des Orchesters, die sich besonders auch über den Erfolg der Konzerte freute, zu denen insgesamt rund 250 Zuhörer kamen: „Klassische Zupforchester sind in England ja kaum bekannt – umso überraschter waren wir, wie interessiert und geradezu enthusiastisch die Menschen unserer Musik begegnet sind.“ Darunter auch der Bürgermeister von Darlington, Gerald Lee, der mit seiner Frau Ruth gleich beide Konzerte in der Partnerstadt besuchte und einen ganz eigenen persönlichen Bezug zu der Musik hat: sein Vater hatte in alter Bergmannstradition immer die Mandoline gespielt, wenn er von Unter Tage zurück kam – und mit der Erlaubnis des Mayors brachte Silke Schenck das englische Familienstück beim abschließenden Empfang spontan wieder zum Klingen.
Auch in Sunderland hatte das Stadtoberhaupt Stuart Porthouse die Mülheimer Musiker eingeladen, und in der Audienz neben dem Stadtwappen auch einen Kasten des offiziellen Bürgermeister-Biers übergeben.

Gemeinsames Konzert mit Opernsängerinnen aus Darlington


Das Programm der durch das Goethe-Institut, dem Auswärtigen Amt und der Stadt Mülheim geförderten Reise stand mit Werken britischer und deutscher Komponisten ganz im Zeichen des kulturellen Austauschs: so wurden zeitgenössische Werke für Zupforchester der britischen Komponisten Eileen Pakenham und John W. Duarte gegeben. Und als musikalische Gastgeschenke hatten die Mülheimer ganz lokale Spezialitäten mitgebracht: die Kompositionen des Mülheimers Alexander Aris Blettenberg, von Bruno Szordikowski, der an der Mülheimer Musikschule gelehrt hat, und von Dominik Hackner, Dirigent des MZO, wurden vom englischen Publikum begeistert aufgenommen. Aber auch mit englischen Interpreten konnten die Zupfer in gebührenden musikalischen Austausch treten: im abschließenden „Mayor's Concert“ begeisterten Paulina Rossi (Sopran) und Janet Walke (Mezzosopran) mit klassischen Opernarien; Walke begleiteten die Mülheimer auch in zwei Arien aus Bizets Carmen. Das Publikum, darunter auch viele englische Zupfmusiker, erhob sich geschlossen zu stehenden Ovationen.

Für viele stand noch an diesem Abend fest: das war nicht der letzte Besuch in der Partnerstadt. Und so wurden bei der einen oder anderen Pint munter Kontakte geknüpft, Möglichkeiten für den Schüleraustausch erörtert und zur großen Freude aller festgestellt, dass man sich spätestens im November wiedersieht, wenn die Freunde aus England auf dem Adventsmarkt in der Mülheimer Altstadt zu Gast sind.

Nächstes Konzert des MZO am 09. Mai in der Stadthalle Mülheim


Die nächste Gelegenheit für Mülheimer, das Zupforchester live zu hören, ist bereits am 9. Mai. „35 Jahre Mülheimer Zupforchester“ ist der Titel des Konzerts im Rahmen des Kulturprogramms des Mülheimer Kulturbetriebs, das um 19:30 Uhr im Kammermusiksaal der Stadthalle stattfindet. Neben einem Mitbringsel aus Darlington – den „Four Sea Pictures“ von Eileen Pakenham – dürfen sich die Besucher u.a. auf eine Uraufführung eines Werkes von Bruno Szordikowski und einige Werke mit Solisten freuen: Katharina Lemberg, Stipendiatin der Yehudin-Menuhin-Stiftung, an der Violine sowie Zlata Velinova, Querflötenlehrerin an der Mülheimer Musikschule, bereichern das Mülheimer Zupforchester.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.