„Aufwind-Bauwagen“ verlässt Standort an der Konrad-Adenauer-Brücke

Anzeige

Die mobile Anlaufstelle der christlichen Beratung für Drogensuchthilfe und Randgruppenarbeit der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde an der Auerstraße läuft aus. Spätestens Ende März verlässt der umfunktionierte Bauwagen seinen jetzigen Standort unter der Konrad-Adenauer-Brücke.

Ein Jahr lang hatte die Stadt der Gemeinde den Platz unter der Brücke zur Verfügung gestellt – von vorne herein temporär und ohne förmliche Genehmigung. „Wir wollten ehrenamtliche Tätigkeit unterstützen, dies aber zeitlich begrenzt“, so Kerstin Kunadt vom Ordnungsamt.

In einem Abschlussgespräch mit Vertretern der Gemeinde machte die Stadt deutlich, dass ein dauerhaftes Aufstellen des Wagens dort ausfeuerschutzrechtlichen Gründen nicht möglich sei. „Auch die Ausgabe von Speisen und Getränken ohne Frischwasserzufuhr ist rechtlich bedenklich. Zudem fehlt eine Abwassermöglichkeit“, so Kerstin Kunadt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.