Bildungschanzen

Anzeige
Dat kasse ömmes wiesmaake, dän de Buksche met de Knieptang aantrecke de-it!


Was das ist, was mir da an den Ohren heraushängt? Ach, das! Das sind diese dämlichen Entschuldigungen wegen mangelnder Mundartkompetenz:

„Wir durften ja früher kein Platt sprechen!“

Verständniserheischender Nachsatz mit deutlichem Aufplustern: „Wegen der Bildungschanzen, versteh‘n Sie?“

Ich darauf: "Nein, ich bin doof, ick kall Platt.“
Sacht man natürlich nicht. Man nickt verständnisvoll, bestenfalls gelangnervt.

Als ob ich mein Abitur auf Mölmsch Platt gemacht hätte! Oder auf Bönnsch. Ich bin ja zweiplattig!

Man sollte vielleicht süffisiert fragen: „Und? Hat es genutzt, mit den Bildungschancen?“

Ist schon merkwürdig, diese Wirdurftenjanicht-Ausrede. Erinnert einen an die Wirhattenjanichts-Zeit.
Jetzt mal im Ernst: Seit wann werden elterliche Verbote befolgt?
Standen unsere Lieblingsbeschäftigungen nicht häufig konträr zu geltenden Bestimmungen?

„Wir durften früher keine Äpfel klauen!“

„Wir durften früher mit 12 noch nicht rauchen!“

„Wir durften früher die Hände nicht unter der Bettdecke haben.“

Erst die Verbote weckten doch unser Interesse und sorgten für den prickelnden Kick!

Sag ich natürlich alles nicht. Aber zu gerne würde ich fragen: „Und später, als Ihre Eltern gestorben und Sie gebildet waren, wie war da Ihr Verhältnis zum Platt?
Gut, bei den fast 100 jährigen lasse ich es gelten. Da kamen die Lehrer noch ins Haus und ermahnten die Eltern, mit den Kindern auch Hochdeutsch zu sprechen, viele lernten es ja erst in der Schule. Das war aber schon in den Dreißigern vorbei.

Das Naheliegende, das, was ich auch getan habe, passiert so gut wie nie: Ein Nachlernen oder Neulernen von Platt, um z.B. die umfangreiche und unglaublich amüsante Plattliteratur lesen zu können.

Anders an Niedersächsischen Schulen, wo Platt auf dem Stundenplan steht. Mehrsprachig Erzogene sind erwiesenermaßen schlauer!
Ob die Schüler später sagen: „Wir mussten ja früher Platt sprechen. Wegen der Bildungschancen!"
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
37.516
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 02.07.2017 | 09:44  
1.444
Claudia Jacobs aus Mülheim an der Ruhr | 02.07.2017 | 13:42  
10.249
Franziskus Firla aus Mülheim an der Ruhr | 02.07.2017 | 16:14  
935
Anke Müller aus Mülheim an der Ruhr | 02.07.2017 | 18:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.