Cannabis-Anbau in Mülheimer Wohnung - Verdächtige Gerüche verrieten verbotene Pflanzen

Anzeige
Foto: privat

Mülheimer Polizisten stießen am Mittwochabend, 17. Januar,  in der Altstadt auf einen Cannabis-Anbau. Verdächtige Gerüche verrieten die verbotenen Pflanzen in einer Wohnung. Gegen 20 Uhr rückten die Polizisten nach einem Tipp aus der Nachbarschaft zur Falkstraße aus. Im Treppenhaus roch es nach Cannabis.

Das Equipement zum unerlaubten Konsum wurde sichergestellt

Am Einsatzort war der Streife sofort klar, aus welcher Wohnung der verräterische Duft kam. Grund genug, dem Mieter einen Besuch abzustatten. In einem Raum soll der 30 Jahre alte Mann berauschende Pflanzen gezüchtet haben. Insgesamt stellten die Beamten mehrere hundert Gramm Marihuana, 16 frische Graspflanzen, mehrere Ecstasy-Pillen und Equipment wie zum Beispiel eine Pfeife, eine Mühle, eine Natriumdampflampe, eine Feinwaage, Samen für die Aufzucht und eine Anleitung für den Anbau von Cannabis sicher.

Züchter hinterließ handschriftlich Anweisungen zur Pflanzenpflege

In der Küche lag ein Zettel. Dieser war offensichtlich für eine "Urlaubsvertretung" bestimmt, damit die Gewächse auch in Abwesenheit des Züchters korrekt gehegt und gepflegt werden. Der mutmaßlich kriminelle Gärtner wurde zwecks erkennungsdienstlicher Behandlung und anschließender Vernehmung vorläufig festgenommen. Danach wurde der bislang unbescholtene Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Das Kriminalkommissariat 12 ermittelt nun gegen ihn wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.