Centermanager Wolfgang Pins geht - Woolworth kommt ins Forum

Anzeige
Der scheidende Centermanager Wolfgang Pins (r.) begrüßte den Nachfolger Stefan Günther (l.). (Foto: PR-Foto Köhring/KP)
 
In großer Runde nahmen Kollegen, Einzelhändler und Partner am Mittwochvormittag Abschied von Wolfgang Pins. (Foto: PR-Foto Köhring/KP)
Mülheim an der Ruhr: Forum Mülheim | Nach 15 Jahren verlässt Wolfgang Pins das Forum City Mülheim und stellt sich in Markt Indersdorf bei München einer neuen Herausforderung im Bereich Immobilienverwaltung Industrie. Auf den scheidenden Centermanager folgt am 1. November Stefan Günther (39). Zu seinem Abschied hatte er noch Neuigkeiten parat: Thalia verkleinert sich und zieht ins ehemalige Tchibo-Geschäft, der Chinese macht zu, dafür zieht Woolworth in die dann 2.000 Quadratmeter großen Räumlichkeiten.

Sein Team und er hätten in den vergangenen 14 Jahren und 362 Tagen „viel Zeit und Engagement investiert, um das Forum nach vorne zu bringen“, sagt Pins während der Verabschiedung in großer Runde. Unterstützung gab es seitens der Einzelhändler vor Ort, der Werbegemeinschaft Innenstadt und der Presse. Gemeinsam habe man viele Höhen und Tiefen überstanden, erinnert sich der 55-Jährige und meint damit den Umbau vor ein paar Jahren als Höhepunkt und die Insolvenz von Sinn & Leffers als Tiefschlag. Es galt, 7.000 Quadratmeter neu zu vermieten. Eingezogen sind C&A, TK Maxx und Spiele Max.

15 Prozent mehr Umsatz in vier Jahren: Geschäfte laufen gut

Die Geschäfte laufen gut im Forum. Derzeit verzeichnet Pins nur einen einzigen Leerstand über zirka 360 Quadratmeter im Obergeschoss. So oder so ist er unterm Strich äußerst zufrieden: „Wir haben seit 2011 15 Prozent mehr Umsatz geschafft.“ Verantwortlich dafür sind unter anderem auch Edeka und Aldi im Untergeschoss.

Die Buchhandlung Thalia eröffnet voraussichtlich Ende Januar in der ehemaligen Tchibo-Filiale und verkleinert sich damit von 1.200 auf rund 200 Quadratmeter. Vergrößern wird sich dagegen Vodafon: von 36 auf 120 Quadratmeter. Ungewiss ist die Zukunft der Strauß-Filiale im Erdgeschoss (900 Quadratmeter). Das Schicksal des China-Restaurants (Ausgang Kaiserplatz) dagegen ist entschieden: Es schließt am 4. Dezember. Die beiden dann leer stehenden Ladenlokale werden zusammengelegt und umgebaut. Dort eröffnet Ende April/Anfang Mai kommenden Jahres eine neue Woolworth-Filiale auf gut 2.000 Quadratmetern Fläche. In dem „Kaufhaus der Zukunft“, wie das Unternehmen Woolworth die Filiale nennt, soll vor allem Hartware und Mode angeboten werden. Der Mietvertrag gilt für zehn Jahre plus Option. „Wir steigen ab Ende Januar in den großen Umbau ein“, sagt der scheidende Center-Manager. Zum einen muss das Fluchttreppenhaus abgerissen und außen neu gebaut werden, zum anderen müssen verschiedene Brandschutz- und Sicherheitsbestimmungen erfüllt werden. Insgesamt eine Million Euro investiert der Betreiber, die Multi Germany GmbH, in Statik und Brandschutz.

Investition ist gut angelegtes Geld

Gut angelegtes Geld. „Das Forum ist ein schönes Center mit direktem Bahnanschluss. Es wird eine gute Zukunft haben“, zeigt sich der künftige Centermanager Stefan Günther optimistisch. Auch er möchte den Nahversorgungscharakter des Forums weiter unterstützen. „Der Kundenkreis erschließt sich ja auch aus dem direkten Umfeld.“ Der 39-Jährige arbeitet seit fünf Jahren für die Multi Germany GmbH und hat nach Stationen in Borken, Bielefeld, Buchholz, Rheine und Mallorca zuletzt die Wilhelm-Galerie in Ludwigsburg geleitet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.