Die Freilichtbühne wird wieder gerockt

Anzeige
Jakob Noll von der "Regler Produktion Junior" freut sich auf das sechste Mölmsch-OpenAir (Foto: PR-Foto Köhring/SM)

Am Wochenende, 21. und 22. Juli, feiert die „Regler Produktion Junior“ mit allen Interessierten das sechste Mölmsch-OpenAir-Festival auf dem Gelände der Freilichtbühne, Dimbeck 2a. Unter dem Motto „Umsonst und draussen“ möchte die „Regler Produktion Junior“ die Jugendkultur fördern und lokalen Nachwuchsbands eine Bühne bieten.

Hinter dem Projekt steckt der Techniker Jakob Noll. „Wir haben damals nach dem Lichtkunstfestival mit sieben Leuten da gesessen und Musik gehört. Irgendwann haben wir uns dann darüber unterhalten dass wir ein Musikfestival veranstalten müssen um die Jugendkultur zu fördern“. Die Idee zum „Mölmsch OpenAir“ war geboren. 2012 wurde das erste Festival mit Nachwuchsbands ausschliesslich aus Mülheim gefeiert. „Weil das erste Jahr so ein Erfolg war, haben wir im Jahr darauf einfach weitergemacht“, erinnert sich Jakob Noll.

Fokus auf Mülheim

Im Laufe der Jahre sind aber nicht nur Bands aus Mülheim aufgetreten. Letztes Jahr ist beispielsweise eine Band extra aus Belgien angereist. „Wir haben zwar auch Bands aus anderen Städten und Ländern die Chance gegeben aufzutreten, aber der Fokus liegt nach wie vor auf Bands und Publikum von hier“, erklärt Jakob Noll. Teilweise bewerben sich Bands laut Jakob Noll über Facebook um auftreten zu dürfen, teilweise fragt das mittlerweile fünf-köpfige Organisationsteam aber auch Bands an. Gerade bei der Auswahl der Headliner berät sich das Team. „Wir hören uns viele Bands an und haben immer einen bunten Genre-Mix für das Publikum. Dieses Jahr gibt es unter anderem Reggae, Indi-Rock, Folk, Rock und Classic-Rock“.

Abseits der Bands auf der Bühne gibt es auch ein vielfältiges Programm. Neben den Getränke und Essens-Ständen gibt es einen Stand von Greenpeace, einen Promotion-Stand mit Bändern und Ansteckknöpfen und einen Stand der Wasserinitiative „Viva con Agua“. Die Initiative sammelt an den Veranstaltungstagen den Pfandwert der Besucher ein, um Wasserprojekte zu unterstützen. Für Abkühlung wird in diesem Jahr auch wieder die Wet-Station, der Rasensprenger der Freilichtbühne, sorgen.

Das Line-Up

Das sechste Mölmsch-OpenAir eröffnet die Essener Band „The Crude“ am Freitag gegen 18 Uhr. Neben den Headlinern „The Tips“, einer Reggae-Band aus Düsseldorf, tritt am Freitag die Münsteraner-Band „Soeckers“ auf. Mit „The singer is always late“ bietet das Mölmsch-OpenAir eine Folk-Band bestehend aus sechs Mülheimern und einer Berlinerin.

Als Ersatz für die Ukrainische-Band „The Outland“, die aus zeittechnischen Gründen absagen musste, eröffnet die Dortmunder Band „One Oak“ am Samstag gegen 17 Uhr das Festival. Desweiteren treten die Mülheimer Band „The Muted Kingdom“, das Herne-Trio „Mt Soul, Mary Ability & Southside Kuppi Jr“ und die Grevenbroicher Band „City Light Thief“ auf. Mit der Berliner Band „UNS“ als Samstags-Headliner endet das diesjährige Mölmsch-OpenAir. Im Anschluss geht es zur Aftershowparty im Ringlokschuppen.

Anders als beim Mölmsch-OpenAir, bei dem der Eintritt kostenlos ist und der Spendenhut weitergereicht wird, kostet der Eintritt im Ringlokschuppen. Dafür gibt es für alle Besucher wie im letzten Jahr die Elektro-Band „Scare Old People“ und den Düsseldorfer und Blumio Tour-DJ „DJ Stylo“, der Gerüchten zufolge Vinyl-Platten mit Tanzmusik bis in die Morgenstunden auflegen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.