Die L(a)ender-Elf trauert

Anzeige
Das ist die Lender-Elf, vor dem Spiel am 13.10.08 gegen die Feuerwehr Mülheim. Von li. hintere Reihe Stephan Jasberg, Dominik Nagel, Christian Schigula, Kay (Knolle) Kolodziej, Achim Luley, davor Patrik Giulbus, Janis Gerbers, Georg Giesbert, Cornelius (Nele) Rau, Rainer Briel, vorne Klaus (Scheifi) Scheifhaken und Helmut Lender.

Im Alter von 78 Jahren ist am 1. April 2016 Helmut Lender nach längerer Krankheit verstorben. Helmut Lender wurde 1938 in Rostock geboren.

Mülheims Sport- und da insbesondere die Fussballwelt trauert um einen großen Macher, akribischen Organisator und überaus herzlichen Menschen. Lender konnte ein harter Hund, strenger Verfechter von Ordnung und Disziplin und Diktator sein, sowie auf dem Feld ein knüppelharter Gegenspieler, wenn es darum ging seine “Lender-Elf“ zu coachen.

Organisator, Macher und Gut-Mensch

Weit über 1500 Fussball-Freundschafts-Matches hat er organisiert und bei über 1300 Spielen war er noch selbst im Einsatz. Gegner waren so bekannte Teams wie Wattenscheid 09 und Kickers Offenbach, die mit Bundesligaspielern gespickt waren. Es sei nur an Ronny Worm und Holger Osieck erinnert, die in irgendeinem Team in den 70ern gespielt hatten.
Neben dem Sport sorgte Helmut Lender aber auch immer dafür, dass der Spaß, der Zusammenhalt und die Kollegialität ihr Recht bekamen. Ausflüge, Grillabende sowie die legendäre und traditionelle Weihnachtsfeier am Kahlenberg waren sein Werk.
Mülheims Sportwelt wird ihn stets in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrenvolles Andenken bewahren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.