Drei Millionen geknackt: Zeichnungsphase für medl-Bürgerenergie beendet

Anzeige
Die Kampagne der medl zur Bürgerenergie war erfolgreicher als erwartet. Hier können Bürger Geld zu attraktiven Zinsen anlegen, das in lokale Projekte zur Produktion von erneuerbarer Energie investiert wird. (Foto: medl)

Nachdem medl am 27. September über das Projekt medl-Bürgerenergie informiert hat, standen bei medl die Telefone nicht mehr still. „Wir mussten viele Mülheimer bitten, sich zu gedulden und sich am 7. Oktober noch einmal zu melden, um ihren Vertrag für die medl-Bürgerenergie anzufordern.“, so Hendrik Himmelmann, Teamleiter des medl-Kundenservice.

Die Zeichnungsphase der medl-Bürgerenergie hat am 7. Oktober begonnen - und wurde schon kurz darauf, nämlich am Dienstagmorgen, 8. Oktober, wieder beendet. Die Summe von drei Millionen Euro wurde bereits erreicht. Da kann man mit gutem Gewissen von einem erfolgreichen Projektstart sprechen. medl hatte im Vorhinein angekündigt, eine Summe von drei Millionen Euro in Form von Darlehen einzusammeln, um damit in konkrete Projekte zur Nutzung erneuerbarer Energien zu investieren. „Ich möchte mich persönlich bei allen Mülheimerinnen und Mülheimern bedanken, dass sie unser Ziel unterstützen und ein Teil der Energiezukunft Mülheims werden möchten.“, so Bachmann.

" Mit so einer positiven Resonanz hatte ich nicht gerechnet."

„Der Erste hat sich bereits um 0:04 Uhr am Montagmorgen online registriert“, so Himmelmann. Um 10 Uhr vermeldete der Mülheimer Energiedienstleister bereits das Erreichen von eine Million Euro. Und die Summe wuchs im Minutentakt.
„Wir gehen aktuell davon aus, dass wir spätestens am Mittwoch die geplanten drei Millionen Euro erreicht haben“, erläutert Hans-Gerd Bachmann, Geschäftsführer der medl GmbH, noch am Montagnachmittag. „Das macht mich wirklich stolz. Mit so einer positiven Resonanz hatte ich nicht gerechnet.“

De für Mittwochabend geplante Bürgerinformationsveranstaltung fällt dementsprechend aus. „Ich finde es sehr schade, dass wir den Infoabend absagen müssen“, so Cora Eilhardt, Projektleiterin der medl-Bürgerenergie „aber wir können an dem Abend nicht mehr über die medl-Bürgerenergie als Anlageprodukt informieren, wenn wir aktuell keine Möglichkeit haben weitere Anleger aufzunehmen.“

Hintergrund:

Ab Montag, 7. Oktober, (ursprünglich) bis Donnerstag, 11. November, besteht für alle erwachsenen Mülheimer die Möglichkeit, einen Mindestbetrag von 750 Euro auf ein Konto der medl einzuzahlen. Für Kunden des Unternehmens wird der eingezahlte Betrag mit 3,5 Prozent verzinst - alle Nicht-Kunden erhalten einen Zinssatz von 2,5 Prozent. Bei einer Laufzeit von zehn Jahren erfolgt die Zinsausschüttung jeweils jährlich.

Im Rahmen des energetischen Stadtentwicklungsplans sollen die CO2-Emissionen in Mülheim bis 2030 halbiert werden. Zu diesem Ziel soll das Projekt auch beitragen. Konkret sehen die Pläne vor, unter anderem die KWK-Anlagen in Broich und Saarn zu erneuern. In welche weiteren Projekte das Geld fließt, können die Anleger auf einer speziell angelegten Website verfolgen. Dort werden nach Beginn der Zeichnungsphasen regelmäßig Informationen bereitgestellt.

Zusätzliche Informationen gibt es auf www.medl.de/buergerenergie
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.