Einzigartige Mülheimer Glassammlung bei Bonhams versteigert

Anzeige
Der „Dessau Pokal“ war mit 50.000 Euro taxiert. (Foto: Bonham)
Groß war der Andrang am 2. Mai in der Londoner New Bond Street. Nein mit dem Agenten hatte es nichts zu tun, obwohl Interessenten aus aller Welt Schlange standen: Das Auktionshaus Bonham bot Spitzenstücke europäischer Glaskunst, von 1485 bis 1850 aus der Sammlung des Mülheimers Dr. Horst Mühleib an.

„Die kleine, aber feine ‚Mühleib Collection of European Glass‘ gehört zu den herausragensten Glassammlungen weltweit“, erklärt Amelie von Bülow, Pressesprecherin von Bonhams in Köln. Rund 70 Kunstwerke umfasst die Sammlung, die Dr. Mühleib in rund 40 Jahren zusammenstellte und nun vom drittgrößten Auktionshaus der Welt versteigert wurde.

Begonnen hatte alles in Wien. Während eines Schulausfluges ersteigert Dr. Mühleib sein erstes Glas für rund 24 D-Mark. 1982 sorgt der Zahnarzt dafür, dass die berühmte Helfried Krug Sammlung in Mülheim bleibt.

Am Ende umfasst seine Sammlung seltenes Renaissanceglas aus Venedig, emaillebemalte Stücke aus Böhmen, seltene Pokale aus Nürnberg und Werke berühmter niederländischer Glasbläser.

„Schlaflose Nächte habe ich vor einer Auktion nie gehabt“, erzählte der Sammler einst in einem Interview. Er setzte sich immer ein Limit. „Natürlich war ich traurig, wenn ich ein seltenes Glas deswegen nicht erwerben konnte.“
Zu seinen Lieblingsstücken zählten „Europa auf dem Stier“, eine Glasplattevon Caspar Lehmann (um 1608), und die frühen venizianischen Kelche.

Die Ergebnisse der Auktion sind unter Bonhams zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.