Fahrer griff Polizisten an und wurde festgenommen

Anzeige

Am Dienstagmittag, 5. September um 13.15 Uhr, hielt ein Beamter der Mülheimer Polizei einen 54-jährigen Autofahrer am Tourainer Ring zur Verkehrskontrolle an. Dieser hatte am Steuer telefoniert.




Sie lügen ja! Ich habe gar nicht telefoniert!


Sofort erwiderte der Tatverdächtige auf den Vorwurf, dass er kein Handy genutzt habe und der Beamte lügen würde. Auf die Aufforderung, seine Papiere auszuhändigen, reagierte er zunehmend aggressiv. Nur widerwillig übergab er seinen Führerschein. Dann schleuderte er sein Portmonee voller Rage gegen das Armaturenbrett. Aufgrund seines Verhaltens forderte ihn der Beamte auf, während der Aufnahme des Sachverhalts im Auto sitzenzubleiben.

Fahrer gerät außer Kontrolle und greift Polizisten an

Der Beamte entfernte sich kurz vom Auto, währenddessen stiegt der 54-Jährige aus und lief dem Beamten schreiend hinterher. Als der Beamte ihn darüber informierte, dass er sich seine Personalien notieren müsse, schlug der Mann gegen Hände und Körper des Beamten. Zudem versuchte er ihm seinen Führerschein zu entreißen. Der Beamte fixierte den 54-Jährigen daraufhin. Weitere Einsatzkräfte, die sich in der Nähe aufhielten und durch Passanten alarmiert wurden, unterstützten die vorläufige Festnahme.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.