Gastronomen zieht es beim 20. Kulinarischen Treff ins Grüne und an die Ruhr

Anzeige
Inge Kammerichs; Jens Weber (Foto: PR-Foto Köhring/SH)
 
(Foto: MST)

Wenn eine Veranstaltung zum 20. Mal stattfindet, darf man von einer Erfolgsgeschichte sprechen. "Wenn das Wetter mitspielt, erwarten wir rund 35.000 Besucher", sagt Geschäftsführerin Inge Kammerichs von der Mülheimer Stadtmarketing- und Tourismus GmbH (MST) mit Blick auf den 20. Kulinarischen Treff.

Vom 20. bis zum 23. Juli können Gourmets und solche, die es noch werden wollen, am Ruhrufer schlemmen und schmausen. 14 Gastronomen, einer mehr als im Vorjahr, sorgen auf dem Grünstreifen zwischen dem Casino an der Delle und dem Cafe Plati für das leibliche Wohl ihrer Gäste. "Viele Mülheimer streichen sich den Termin des kulinarischen Treffs in ihrem Kalender rot an. Wir können aber auch viele auswärtige Gäste aus der Region begrüßen", weiß Kammerichs.

In der Innenstadt fing alles an


Vor 20 Jahren waren es der damalige Marketingleiter der Sparkasse, Hartmut Mäurer, und der damalige Geschäftsführer des Kaufhofes, Matthias Twardy, die den Kulinarischen Treff ins Leben riefen. Ihr Ziel war es, mit diesem Veranstaltungshighlight die Innenstadt zu beleben. Der Kulinarische Treff ging damals auf der Schloßstraße, auf dem Kurt-Schumacher-Platz, auf dem Viktoriaplatz, dem heutigen Synagogenplatz und auf dem Rathausmarkt über die Bühne. "Doch mit dem Umzug an die Ruhr hat der Kulinarische Treff seinen perfekten Platz gefunden", betont MST-Chefin Kammerichs.

"Etwa 20 Kollegen werden ab Montag, dem 17. Juli, vor Ort Tische, Bänke, Zelte, Technik, Toiletten, Wasser- und Abwasserleitungen und last, but not least die Tischdekoration aufbauen", beschreibt Jens Weber die mehrtägigen Vorarbeiten des kulinarischen Treffs. Weber ist als Abteilungsleiter für das Eventmanagement der Mülheimer Stadtmarketing- und Tourismus GmbH zuständig.

Am 20. Juli heißt es dann ab 16 Uhr "Guten Appetit!" Am ersten Tag kann man beim Kulinarischen Treff an der Ruhr bis 22 Uhr gutes Essen und Trinken genießen. Am Freitag und Samstag (21. und 22. Juli) ist die Küche dann erst nach elf Speise-Stunden ab 23 Uhr kalt. Und zum guten Schluss wird dann noch einmal am Sonntag (23. Juli) von 12 bis 21 Uhr für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Wer mag, kann sich vorab mit einem Gutscheinheft für den Kulinarischen Treff ausstatten. Erwerben kann man ihn in der Touristinfo im Medienhaus am Synagogenplatz. Gutscheine, die beim Kulinarischen Treff nicht verwendetet werden, können später auch noch bei der Broicher Schlossnacht am 5. August oder bei der Ruhrbühne am 11. und 12. August eingelöst werden. "Die Hauptgerichte werden alle unter zehn Euro angeboten. Und die Vorspeisen beginnen bereits bei 4,50 Euro", macht Inge Kammerichs deutlich, dass man als Feinschmecker beim Kulinarischen Treff keinen Kredit aufnehmen braucht.

Etwas für jeden Geschmack


Bodenständige deutsche, italienische und mediterane Küche auf hohem Niveau bestimmen die Speisekarten. Schon jetzt kann man die Speisekarten des Kulinarischen Treffs im Internet unter: www.muelheim-events.de einsehen oder in einer 48-seitigen Broschüre nachlesen, die in der MST-Tourist-Info im Medienhaus am Synagogenplatz zu bekommen ist. Auch Vegetarier müssen nicht hungrig nach Hause gehen.

Während sich Vieto Piepoli (Walkmühle) in den Ruhestand verabschiedet hat, gönnt sich Jörg Thon (Ratskeller/Bürgergarten) in diesem Jahr eine Auszeit vom Kulinarischen Treff gönnen, sind die Gastronomen aus dem Mediteran an der Bachstraße, aus der Mausefalle an der Bogenstraße und vom Catering-Service Hüftgold zum ersten Mal mit von der kulinarischen Partie am Ruhrufer. Hinzu kommen Durstlöscher Norbert Bellenbaum und die ebenfalls in Mülheim ansässige Mellis-Schloßquelle, die Gastronomen aus dem Schloss Styrum und aus dem Restaurant Zum Dömchen, die aus der Nachbarstadt Essen stammende Konditorin Susanne Kötter, das Essener Restaurant Gummersbach, das für die Zigarren- und Champagnger-Lounge verantwortliche Mülheimer Fachgeschäft Tabak Budde vom Löhberg, die Stadthallen-Gastronomie Hubert Imhoff aus dem Caruso, die von Erika Berheims geleitete Gastronomie des Hugenpöttchens aus dem Schloss Hugenpoet, Renato Bertolins Saarner Trattoria Darenato und das ebenfalls in Saarn ansässige Restaurant Türkis, vertreten durch Yavuz Cagritekin.

Last, but not least wird Sandra Volkmann vom Frakys im Wasserbahnhof mit ihrer Cocktail-Bar eine besondere Form des kulinarischen Genusses anbieten.

Gute Unterhaltung


Und da zu einer gediegenen Tischgesellschaft mit Picknick-Flair auch die Tischmusik gehört, haben die Veranstalter auch ein Musik- und Kleinkunstprogramm auf die Beine gestellt, das den Kulinarischen Treff ebenso abrundet, wie ein Spiel- und Spaß-Angebot für Kinder. Für die gute Unterhaltung der Gäste sorgen Zauberer Liar, die Musiker Björn Patrick Pfeiffer und Lambert Blaß, die animierenden und musizierenden Walking Hats sowie die Band Basso von Stiphaut.

Starke Partner


Jens Weber und Inge Kammerichs lassen keinen Zweifel daran, dass die MST eine Veranstaltung, wie den Kulinarischen Treff nur deshalb bewerkstelligen kann, weil man mit der Mülheimer Wohnungsbaugenossenschaft (MWB), der Stauder-Brauerei, der Lueg Fahrzeugwerke AG, dem Radio Mülheim, der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft. der Sparkasse und der Internetplattform Ruhrgebietsjobs.de starke Mülheim-Partner an ihrer Seite hat.

Kein Geld der Welt kann natürlich das schöne Sommerwetter garantieren, das eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg des Kulinarischen Treff ist. Doch auch etwas Regen sollte niemanden davon abhalten, den Weg zum Kulinarischen Treff an der Ruhr zu finden. "Denn mehr als die Hälfte unserer 2000 Sitzplätze werden überdacht sein", betont MST-Event-Manager Jens Weber.Thomas Emons
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.