Großbrand im Hafen: Hauptzufahrt zum Mülheimer Hafengebiet soll Mittwochmorgen wieder frei sein

Anzeige
(Foto: PR-Foto Köhring/SM)

Der Großbrand des Papierlagers an der Ruhrorter Straße im Mülheimer Hafenbeschäftigte die Feuerwehr auch die ganze Nacht. Die rund 400 Tonnen brennende Altpapierballen mussten geborgen udn gelöscht werden. Unterstützt wurde die Mülheimer Feuerwehr dabei vom Technischen Hilfswerk (THW) und einer Essener Spezialfirma mit Großgerätschaften, wie einem übergroßen Bagger und großen Radladern.

In der Nacht wurden bereits Teile der Hallenrückwand sowie des Daches entfernt, um an die im hinteren Teil des Lagers aufgestapelten Papierballen zu kommen. Die Abbrucharbeiten wurden gegen Mitternacht unterbrochen, gelöscht wurde aber weiter.

Seit heute Morgen arbeitet der Bagger wieder. Ziel ist es, die Halle so zu öffnen, dass alle Ballen aus der Halle geholt werden und auf dem vorgelagerten Platz auseinander gezogen und gelöscht werden können. Diese Arbeiten werden vermutlich bis heute Abend oder noch länger anhalten.
Die Ruhrorter Straße, die Hauptzufahrt zum Mülheimer Hafengebiet, bleibt noch ganztägig gesperrt. Zum einen wird die Fläche zwischen der Akazienallee und dem Kreisel Weseler Straße als Aufstellfläche für die Feuerwehr benötigt. Zum anderen lässt die Recyclingfirma die nicht betroffenen Altpapierballen (ebenfalls etwa 400 Tonnen) abholen, um sie an anderer Stelle zu lagern. Die Beladung der dazu notwendigen LKW findet im Straßenraum statt.

Die Feuerwehr Mülheim ist zur Zeit mit 30 Kräften vor Ort. Sie werden durch fünf Kollegen des THW unterstützt. Die Johanniter sorgen für die Einsatzstellenverpflegung.

An den beiden Absperrstelle an der Akazienallee und an der Weseler Straße regelt Personal des Ordnungsamtes des Zufahrtsverkehr: Anlieger, Anlieferer und Kunden der Nachbarbetriebe des Brandobjektes haben Zufahrt.

++ Update 17 Uhr ++

Am Dienstag gegen 17 Uhr hatte der Bagger hat ganze Arbeit geleistet: das Dach ist fast weg, der Weg ist bald frei, die Halle wirde Zug um Zug geräumt. Dies dauert mindestens bis in die Nacht, dann bleibt eine Brandwache. Die Feuerwehr hofft, sich Mittwoch aus der Schadenstelle zurückziehen zu können, die Restentsorgung ist jetzt Sache der Firma Kappa. Eine Brandwache wirde aber notwendigerweise bis Ende der Woche bereitgestellt. Wann die Ruhrorter Straße wieder geöffnet wird, steht noch nicht fest.

Update 20 Uhr:

Die Feuerwehr wird voraussichtlich bis Mitternacht noch an der Brandstelle arbeiten. Die Ruhrorter Straße soll ab Mittwochmorgen wieder geöffnet werden.

Mehr zum Thema:
Großbrand in Mülheim
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.