Klasse Programm bei STAGE 4 in der Freilichtbühne

Anzeige
Matthias Reuter angelte musikalisch Rentner im Hallenbad. ein großer Spaß! (Foto: Joshua Belack)

Der kulturell interessierte Mülheimer blickt vor Open Air Veranstaltungen zum Himmel und vertreibt mit mentaler Stärke die Regenwolken. Das gelang hervorragend am vergangenen Samstag, 29. Juli, ab 19 Uhr, als die "Stage 4" mit einem abwechslungsreichen Programm mit gut aufgelegten Künstlern begeistern konnte.

Hunderte waren entspannt zur Freilichtbühne geschlendert, um das satirische Programm Programm bei idealem Wetter anzuschauen. Die Klügsten hatten Sitzpolster für die Holzbänke dabei, deren einzelne Bretter sich nach zwei Stunden ohne Kissen als Fakirbretter enttarnten. 

Matthias Reuter

Der Kabarettist Matthias Reuter führte nicht nur launig durch das Programm, sondern brachte mit originellen Texten das Publikum auf seine Seite. Erst angelte er musikalisch Rentner im Hallenbad, um im zweiten Teil schwarz-humorig Grundschuleltern und ihre Whats App Kommunikation kräftig durch den satirischen Kakao zu ziehen. 


Dagmar Schönleber

Die Wahlkölnerin Dagmar Schönleber stammt aus Ost-Westfalen. So ist es kein Wunder, dass Sie sich staunend an den Kölschen Humor gewöhnen musste, der schon losbricht, wenn "der gewöhnliche Kölner in freudige Ekstase verfällt, wenn er ein eingewickeltes Bonbon auf der Straße findet." 
Denn dort, wo Schönleber herkommt, aus Westfalen, da braucht es mindestens einen "neuen Magirus-Deutz" damit den Eingeborenen wahre Freude abgerungen werden kann.
Sie nahm launig die Unterschiede im Kommunikationsverhalten Männer und Frauen, oder den Fitness-Wahn der Gesellschaft unter die Lupe und haderte mit sich, weil sie "einfach so ohne dick zu werden" über ihren Partner vor Jahren an zwei Mädels gekommen ist. Dummerweise pubertieren die jetzt und die Kabarettistin ertappt sich immer wieder dabei, dumme Elternsprüche aufzusagen, die sie abscheulich findet. Eine sehr lebendige Künstlerin, der das Publikum den Spaß anmerkte, den Schönleber bei ihrem Auftritt hatte.

Die Becker und die Sierp

Sie machten es gut, Kerstin Saddeler-Sierp und Heike Becker, die Damen aus Dinslaken. Wobei nur eine "eine wirkliche Dame" ist. Das ist an der Handtasche unterm Arm der Sierp unschwer zu erkennen. Die andere ist ein wandelndes Emoji, der die ganze Palette überwältigender Gefühle auf die Bretter bringt. Dann leidet nur eine: Die Sierp. den sie ist phlegmatisch bis stoisch ausgestattet. So prallen zur Freude des Publikums Welten aufeinander, die für humoristische und satirische Knalleffekte sorgen. 


Text: Heike Marie Westhofen

Alle Fotos: Joshua Belack
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.