Mintarder Volksschule - Treffen der ehemaligen Schüler nach vielen Jahren

Anzeige
Mülheim an der Ruhr: Meducation |

Generation der heute "50 bis 60 Jährigen" hat hier Lesen und Schreiben gelernt

Sonntag, 19. Juni 2016 -
Meducation Center, Begrüßung und Führung mit Frau Yvonne Schoppe, CEO, ab 16.30 Uhr, anschließend ab 18.00 Uhr gemütliches Beisammensein im Mintarder Wasserbahnhof



Die ganz alte Dorfschule an der Dorfstraße existiert schon lange nicht mehr und die neu erbaute Schule „Am Stoot“ aus den 1960ger Jahren, hat mittlerweile auch einen anderen Besitzer. Sie ist gut sichtbar oberhalb der Straße gelegen. Vielen Mintarder Neubürgern ist sie als Dorfschule unbekannt, bekannt jedoch heute als „Meducation Center“. Das Schulgebäude beherbergt heute ein medizinisches Fortbildungszentrum, landschaftlich schön gelegen und wie früher ein Ort des „Erlebens und Lernens“.
Und heute, nach über 50 Jahren, ist es Zeit für einen Rückblick.
Erinnerung an die Lehrerin Frau Windeck-Grüten, die einer ganzen Generation das Lesen und Schreiben beigebracht hat, in einer „Zwergschule“ mit nur mit wenigen Kindern in einer Jahrgangsstufe. Das bedeutete klassenübergreifender Unterricht, und zwar die erste und zweite gemeinsam, dritte und vierte Jahrgangsstufe und der Rest, fünf bis acht in einem Klassenverbund. Alles was man wissen muss haben wir uns dort fleißig erarbeitet und so nebenbei Sozialverhalten gelernt – eingebettet in die Dorfgemeinschaft.
Unsere Eltern, die Generation der Nachkriegszeit, war verblüfft von der anderen, modernen Art des Unterrichts. Es gab selbstgemachte Fibeln, keine Buchstaben sondern gleich ganze Wörter, Spiele und Naturkundeunterricht mit Rehen und Kleinwild hinter der Panoramascheibe des Klassenzimmers - in einem Gebäude mit fröhlichen Kindern. Es gab die Schulmesse in der Dorfkirche und Jugendfestspiele, auf dem Sportplatz oder improvisiert auf dem neu asphaltierten Weg, heute „Am Biestenkamp“, mit aufgeschüttetem Sand, der als Sprunggrube diente.
Zur Kinderkommunion kam die Lehrerin nach Hause, mit einem Buch als Geschenk. An allen Dorffesten verschmolzen Schule, Kirche und Familie zu einer Einheit. Die Elfhundertjahrfeier 1963 der Kirche war geprägt vom dörflichen Leben. Auch heute noch wohnen viele Ehemalige im Dorf selbst oder in der näheren Umgebung. Der Kontakt blieb stets bestehen.
Wir freuen uns auf fröhliche Stunden mit Weggefährten, ehemaligen Schulfreunden, vor allem aber auf gemeinsame Erinnerungen.
Gabi Apeltrath und Anne Seeger (geb. Grevers), Anmeldung bis zum 04.Juni 2016
Anmeldung unter: Gabi Apeltrath -02054-83305 oder
Anne Seeger – 02054 -4985 , anneseeger54@googlemail.com
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.