Nachbarschaftsstreit eskaliert in Mülheim: 64-Jähriger schüttet Säure auf Kontrahenten

Anzeige

Nach einem Nachbarschaftsstreit mussten Rettungskräfte Montagabend, 29. Mai, zwei schwer verletzte Menschen an der Sandstraße / Ecke Seilerstraße versorgen. Ein offenbar schon länger schwelender Konflikt zwischen einer 35-Jährigen, einem 64-jährigen Mitbewohner und einem 29-jährigen Mann aus Mülheim-Styrum eskalierte gegen 21.35 Uhr.

Die Polizei erhielt um 21.43 Uhr Nachricht, dass Beteiligte der Auseinandersetzung durch eine unbekannte Flüssigkeit verletzt worden sein sollen. Gemeinsam mit dem Rettungsdienst und einem Notarzt trafen die Polizisten kurz darauf am Einsatzort ein.

Nach bisherigen Feststellungen der Beamten soll es zwischen den Beteiligten zu einem handfesten Streit gekommen sein. In dem Verlauf holte der 64-jährige Mülheimer aus seiner Wohnung eine Flasche und schüttete die Flüssigkeit auf die 35-Jährige und ihren Bekannten. Nach seinen Angaben handelte es sich dabei um gefährliche Schwefelsäure, die kurz darauf zu schweren, möglicherweise bleibenden Verletzungen führte.

Den 64-jährigen Mülheimer nahmen die Polizisten sofort fest. In seiner Wohnung fand die Polizei weitere Flaschen mit möglicherweise gefährlichem Inhalt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und untersucht nun den genauen Tatablauf. Mögliche Zeugen können sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0201- 8290 melden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.