Nachruf

Anzeige
Winfried Weiss
Die Mülheimer Woche trauert um den langjährigen freien Mitarbeiter Winfried „Winni“ Weiss.
Nach kurzer schwerer Krankheit ist Winni Weiss am 27. Juni im Alter von 81 Jahren in Essen-Werden verstorben.
Auch im Mülheimer Fußball war Winni Weiss eine feste Größe. Durch seine Erfolge, besonders mit dem 1. FC Mülheim-Styrum, mit dem er als Co-Trainer bis in die 2. Bundesliga aufstieg, war er bestens bekannt. Das weckte zwangsläufig Interesse von anderen Vereinen. So holte ihn der damalige Vorsitzende des VfB Speldorf, Heinz Kolb, zum VfB. 1978 rettete er den VfB vor dem Abstieg aus der Bezirksliga. Er führte ein modernes Management ein und stellte ein Team aus erfahrenen und talentierten Spielern zusammen. Zwei Aufstiege konnte er so mit dem VfB feiern. Von der Bezirksliga bis in die Verbandsliga führte er seine Mannschaft.
Besonders geschätzt wurde sein soziales Engagement. So organisierte er nach seiner aktiven Trainerzeit zahlreiche Benefizspiele und -Turniere, deren Einnahmen karitativen Einrichtungen (zum Beispiel der Theodor Fliedner Stiftung, Mülheim) oder den Vereinen unmittelbar zugute kamen.
Als Mitglied im Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) hielt er sich durch regelmäßige Fortbildungen auf dem Laufenden. Zuletzt unterstützte er den SSVg Velbert auf ehrenamtlicher Basis.
Wir werden ihm ein ehrende Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt der Witwe und den Angehörigen.
Die Beisetzung erfolgt am 6. Juli auf dem Friedhof in Essen-Werden, Heskämpchen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.