Neue Presbyterien nehmen im März die Arbeit auf

Anzeige

85 Mülheimer Gemeindemitglieder übernehmen in der kommenden Wahlperiode Verantwortung als Presbyter, in den evangelischen Kirchengemeinden im Rheinland, sowie in Westfalen und Lippe wurden am Sonntag die neuen Presbyterien (Gemeindeleitungen) gewählt.

Im Kirchenkreis An der Ruhr waren nur die Gemeindemitglieder in Broich-Saarn und in der Markuskirchengemeinde an die Urnen gerufen. Doch auch in den übrigen Gemeinden beginnt eine neue Amtszeit der Presbyterien. Hier gab es jedoch nicht mehr Bewerber als Plätze, somit gelten die Kandidierenden als gewählt.

Zu den 85 ehrenamtlichen Presbyterinnen und Presbytern kommen insgesamt elf Mitarbeitervertreter, die ebenso wie die Pfarrerinnen und Pfarrer einen Sitz im Presbyterium haben. Unter den „Gemeindeältesten“ sind alle Berufsgruppen vertreten: der Angestellte ebenso wie der Handwerker, Studierende ebenso wie Rentner. Frauen und Männer sind in den Presbyterien im Kirchenkreis An der Ruhr etwa gleich stark vertreten (insgesamt: 41 Presbyterinnen, 44 Presbyter). Superintendent Helmut Hitzbleck gratuliert den Gewählten. „Allen Kandidierenden danke ich ausdrücklich für Ihre Bereitschaft, Verantwortung für Kirche zu übernehmen. Das gilt ganz besonders in Zeiten, in denen auch schwierige Entscheidungen zu treffen sind.“

Die neuen Presbyterinnen und Presbyter werden in Gottesdiensten am 6. und 13. März in ihr Amt eingeführt.

Hier die gewählten Kandidatinnen und Kandidaten im Überblick:

Broich-Saarn
Anika Buschmann, Hans-Jürgen Chodura, Michaela Dahmen, Gordon Dietrich, Gerlinde von Doetinchem, Dr. Friedrich-Wilhelm Elstermann von Elster, Monika Gobs, Peter Jansen, Hans-Jürgen Krappe, Dr. Gerhard Krost, Klaus-Peter Krücker, Daniela Landwehr, Beate Menne, Martina Saßmannshausen, Dr. Eva Spangenberg, Frauke Terjung, Mitarbeiterpresbyter: Rosemarie Esser, Paul-Heinz Maurer

Einführung im Gottesdienst am Sonntag, 6. März, um 11.15 Uhr in der Kirche Broich.

Fliedner

Ursel Busboom, Eberhard Dietz, Heinz Heckmann, Elke Lange, Helmut Otto, Martha Vahrenkamp
Einführung im Gottesdienst am 6. März, 10 Uhr im Fliedner Dorf, und 16. März, 15.45 in DU-Großenbaum

Heißen

Tobias Egert, Lothar Freihoff, Dietmar Gayk, Dorothee Hartnacke, Stefan Käufer, Michael Krumm, Cornelia Simon, Jenny Sundmacher, Erika Volkmann, Helge Voß, Michael Wüster, Gudrun Buczek (Mitarbeiterpresbyterin), Petra Busch (Mitarbeiterpresbyterin)

Einführung im Gottesdienst in der Gnadenkirche am Sonntag, 13. März, um 10 Uhr.

Lukas

Jürgen Auberg, Hans-Joachim Behr, Stefan Breuer, Gabriele Füngerlings, Mirjam Helmus, Stefanie Klapper, Julian Kock, Alexandra Neumann, Dr. Volker Schrödter, Theresa Süselbeck, Birgit Thieme, Volker Voß, Sabine Wiese Nathalie Zimmermann, Mitarbeiterpresbyter: Petra Nauman, Simon Sandmann
Einführung im Gottesdienst am 6. März, 9.30 Uhr, Immanuelkirche.

Markus

Jens Funke, Christoph Hesse, Ralf Huvendick, Heinz-Wilhelm Meßmann, Christina Schäfermeier, Edeltraud Schüring, Marina Siebert, Dorothee Tolba, Marcus Wiebecke, Arnd Wilde, Mitarbeiterpresbyter: Ilse Erich, Brigitte Schwarz
Einführung im Gottesdienst am 13. März, 11 Uhr, Markuskirche.

Speldorf

Nina Brökelschen, Stefanie Dahmen, Angelika Grosser, Daniela Hamm, Carsten Hellwig, Hans-Reinhard Henke, Wolfgang Hoyer, Kristina Jenssen, Werner Kamann, Christian Köhler, Silke Laudamus, Hildegard Schmitz, Wolfgang Seiring, Ralf Sonner, Mitarbeiterpresbyter: Dana Cloot-Stevens, Wolfgang Piontek

Einführung im Gottesdienst am Sonntag, 6. März, um 10 Uhr in der Lutherkirche.

Vereinte

Wolfgang Berg, Gunvar Blanck, Ursula Bottenbruch (Mitarbeiterpresbyterin), Ursula Decker, Simone Boßerhoff, Felix Hofmann, Andreas Köhring, Heike Laumann, Renate Lohmer, Michael Meister, Philipp Schwechten, Heide Schwickrath, Ulrich Turck, Hans-Jürgen Wennemers, Christa Zimmermann

Einführung am Sonntag, 13. März 2016, um 11.15 Uhr, im Gottesdienst in der Petrikirche

Stichwort Presbyterium
Das Presbyterium ist das Leitungsgremium einer Evangelischen Kirchengemeinde. Hier fallen Entscheidungen über Gottesdienste und Gebäude, Personal und Finanzen. Die Presbyterinnen und Presbyter werden für vier Jahre gewählt. In der „presbyterial-synodalen“ Ordnung der evangelischen Kirche bestimmen die Gemeinden auch auf den Ebenen des Kirchenkreises und der Landeskirche mit, denn die Presbyterien entsenden Vertreter in die Synoden der Kirchenkreise, aus denen wiederum Vertreter in die Landessynode abgeordnet werden. Am 14. Februar wurden in der gesamten Rheinischen Landeskirche ebenso wie in der Evangelischen Kirche von Westfalen die Leitungsgremien der Gemeinden neu gewählt.
(PM)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.