Perspektivenbausteine für die VIA schaffen - MVG plant nachhaltige Mobilität mit Wissenschaft und Unternehmen

Anzeige
MVG Geschäftsführer Uwe Bonan setzt auf nachhaltige Mobilität. (Foto: privat)

Die MVG will sich stärker der nachhaltigen Zukunftsmobilität widmen, so Geschäftsführer Uwe Bonan.

„Wir haben Kontakt zu Dr. rer.pol. Fritz Rettberg von der TU Dortmund aufgenommen. Er und sein Team des Kompetenzzentrums Elektromobilität, Infrastruktur und Netze verfügen über ein Höchstmaß an Fachwissen und Erfahrung auf diesem Gebiet“, so Uwe Bonan.

Nachhaltige Technologie und innovative Mobilität

Ziel sei es, ein Modellprojekt mit Wissenschaft und Unternehmen zu konzipieren und durchzuführen und dafür entsprechende Fördermittel zu akquirieren. „Inhaltlich soll sich das Vorhaben an der Nutzung von nachhaltigen Antriebstechnologien, dem Aufbau von Ladeinfrastruktur und aufeinander aufbauende Wegeketten ausrichten. Dabei sollen verschiedene und innovative Mobilitätsangebote vernetzt werden, zum Beispiel Car-Sharing, und der Anteil der erneuerbaren Energien an der Gesamtmobilität erhöht werden“, stellt sich Bonan vor.

Erkenntnisse in der Praxis testen

Nach Aussage von Geschäftsführer Uwe Bonan wird die MVG in diesem Zusammenhang beispielsweise prüfen, ob eine Pilotstrecke mit einem Elektrobus befahren werden kann.
„Die Ergebnisse und Erkenntnisse dieses Projektes können dann als Perspektivbaustein in der Via genutzt werden“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.