Quiz rund um Mülheim

Anzeige
Das Stadt-Spiel wurde von Nurdogan Balcidmag und Achim Bork-Harmut vorgestellt. (Foto: PR-Foto Köhring/SH)

Stadtpunkt Mülheim an der Ruhr – so lautet das neue Brettspiel der Hamburger Spielefirma „Nowus Games“ welches seit Ende März erhältlich ist. Das Spiel ist eine Mischung aus „Monopoly“, „Mensch ärgere dich nicht“ und „Trivial Pursuit“ und stellt die Stadt und ihre 20 Top-Firmen in den Mittelpunkt. Insgesamt wurden 1.000 Fragen zum Allgemeinwissen und zur Stadt entwickelt.

Das Spielprinzip ist schnell erklärt. Jeder Spieler hat zwei Spielfiguren. Während der Spieler mit einer Spielfigur um das rote Brett herumläuft, sammelt er durch richtig beantwortete Quizfragen oder gemeisterte Aufgaben Punkte und nähert sich der Spielmitte, dem Stadtpunkt Mülheim. Dort angelangt sucht er sich eine Mülheimer Firma aus, die er besitzen möchte und muss die Spezialfrage zur Firma richtig beantworten. Ziel ist es, möglichst viele Firmen zu besitzen. Auf dem Weg zum Stadtpunkt und zum Sieg erfahren alle Spieler viele skurrile, lustige, und wissenswerte Infos zu den Sehenswürdigkeiten auf dem Spielbrett. Unter jeder Sehenswürdigkeit steht zudem die entsprechende Patenfirma.

Kein neues Konzept

Die Idee hinter dem Spiel kommt eigentlich aus Hamburg und Umgebung. Dort gibt es die Stadtbezogenen Spiele schon seit langem. Als der gebürtige Duisburger Nurdogan Balcielmas 2014 bei „Nowus Games“ angefangen hat, wollte er als Verkaufsleiter NRW das Spiel auch nach Nordrhein-Westfalen holen. „Die Idee große und mittelständische Firmen aus einer Stadt auf einem Spielbrett zu bündeln und gemeinsam mit den Sehenswürdigkeiten zu verewigen hat mir gefallen“, so Nurdogan Balcielmas. „Das gibt den Spielern auch die Möglichkeit ihre Stadt, ihre Sehenswürdigkeiten und Firmen kennenzulernen“.

Mit seiner Idee ist Nurdogan Balcielmas Ende Oktober letzten Jahres auch bei der Stadt auf Anklang gestossen. „Die Stadt war sofort begeistert und hat uns unterstützt“, so Nurdogan Balcielmas. Ende Januar war das Spiel nach sechs Wochen Produktionszeit fertig gestellt. 27 Mitarbeiter von „Nowus Games“ haben an dem Spiel mitentwickelt. „Von allen Städten für die wir bisher dieses Spiel gemacht haben, hat uns Mülheim am besten gefallen. Die Zusammenarbeit war wirklich toll. Die Mülheimer sind sehr sehr freundlich, wirklich eine tolle Stadt“, erinnert sich Susanne Theis von „Nowus Games“.

„Das Cover sieht einfach geil aus“

10.000 Exemplare sind für die Erstauflage produziert worden. Im Vergleich zu seinen Vorgängern ist die Verpackung des „Stadtpunkt Mülheim an der Ruhr“ besonders auffällig. Den Deckel zieren beispielsweise die Bronzeplastik „Lebenfreude“ auf der Schlossbrücke, die Ruhr und die Kortum-Bronzestatue neben der Petrikirche. Hardy Henke, Inhaber des „ter Meer“, hat auch schon positive Reaktionen zur Verpackung des Spiels bekommen. „Die Kunden sehen das Spiel und sagen mir, dass das Cover einfach nur geil aussieht“. Auf der Rückseite des Spielbretts befindet sich das Logo des HTC Uhlenhorst. „Wir freuen uns als einer der Hauptakteure auch als Logo auf dem Spielbrett verewigt zu sein“, erklärt Dirk Bosserhoff, Vorstand des Hockeybereiches des HTC Uhlenhorst.

Besonderes Exemplar

Ein Unikat des neuen Stadtpunkts will „Nowus Games“ für einen guten Zweck versteigern. Dafür haben die Spieler der ersten Herrenbundesligamannschaft des HTC Uhlenhorst die Rückseite des Spielbretts signiert. Gebote bittet Nurdogan Balcielmas bis Montag, 10. April, per Mail an n.balcielmas@nowusgames.com zu senden. Die Spende geht an das Kinderheim St. Josefshaus.

Seit Ende März gibt es das Spiel für knapp 30€ an folgenden Standpunkten zu kaufen:

Touristinfo im MedienHaus (Synagogenplatz 3),
Modelleisenbahn und Spielwaren-Geschäft „ter Meer“ (Mellinghoferstraße 269),
HTC Uhlenhorst, Uhlenhorstweg 19.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.