Radeln mit dem Dezernenten durch den Mülheimer Norden

Anzeige
Dezernent Peter Vermeulen. (Foto: Walter Schernstein)

Peter Vermeulen, Dezernent für Umwelt, Planen und Bauen, lädt im Rahmen des diesjährigen Stadtradelns für ein gutes Klima in der Metropole Ruhr alle Interessierten herzlich ein mit ihm durch den Mülheimer Norden zu spannenden Projekten zu radeln.

Treffpunkt ist am Dienstag, 31. Mai, um 17 Uhr, an der Radstation am Haupteingang des Hauptbahnhofs (hier können auch Räder geliehen werden), die Rückkehr ist gegen 19.30 Uhr geplant.

Die Tour führt über den neuen RS1 (Radschnellweg Ruhr) - laut Dezernatsreferent Klaus Beisiegel eine „radverkehrspolitische Revolution“ - nach Nordosten und zum Bottenbruch, einer Siedlung aus den 70iger Jahren mit einem umgesetzten stadtplanerischen „Highlight“ des SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH. Ein Hochhaus wurde „gekürzt“, energetisch saniert und sichtbar architektonisch modernisiert.

Weiter geht es zu Gustav-Heinemann-Gesamtschule, wo ein umweltpolitisches Projekt im Verborgenen einen großen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Ein Blockheizkraftwerk der medl versorgt einen ganzen Stadtteil mit Wärme und Strom. Über den Emscherpark Radweg geht es nach in den Styrumer Ruhrbogen mit Informationen über die geplante Windkraftanlage, die ein Teilprojekt der Mülheimer Energetischen Stadtentwicklung ist. Über den Stadtpfad Styrum und die MüGa geht es zurück zum Hauptbahnhof. Unterwegs können dem Dezernenten alle Fragen gestellt werden und an den „Haltestellen“ besteht die Möglichkeit zum Austausch mit kompetenten Ansprechpartnern.

Änderungen des Programms und der Route sind vorbehalten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.