Razzia gegen Hells Angels: Polizei in Mülheim geht massiv gegen Rocker vor

Anzeige
Mehrere Messer wie dieses wurden während der Razzia an der Eppinghofer Straße durch die Polizei sichergestellt. (Foto: PR Foto Köhring)
Mülheim: Eppinghofer Kreisel |

Viele Mülheimer werden sich dieser Tage an den Großeinsatz der Polizei im Mai 2013 erinnert fühlen, als diese massiv gegen die Rockgruppen Hells Angels und Bandidos vorging. Als Folge dieser Aktion lösten sich die Bandidos in Mülheim auf. Geblieben sind die Hells Angels. Und nachdem es zumindest für die Öffentlichkeit seitdem ruhig geblieben ist, rüstet die Polizei nun wieder deutlich massiver im Kampf gegen die Rockerbande auf.



Grund für die Razzia am heutigen 2. Juli am Kreisverkehr an der Eppinghofer Straße war das gestiegene Gewaltpotenzial, dass die Mitglieder der Hells Angels in Mülheim gegenüber Streifenbeamten an den Tag gelegt hatten. Polizeipressesprecher Ulrich Faßbender erläutert: "Unsere Kollegen wurden in den vergangenen Tagen immer wieder massiv bedroht. Zudem wurde versucht, sie mit Drohungen gegen die eigene Familie einzuschüchtern. Dieses Vorgehen können und werden wir nicht akzeptieren. Die einzige Ordnungsmacht hier in Mülheim sind wir." Hinter der neuen Aggressivität der Rocker scheinen zwei, drei neue Führungskräfte zu sein, die sich mit dieser Politik Ansehen und Reputation im Kreise der Hells Angels verschaffen wollen.

Friseurgeschäft am Kreisel im Visier


Während des Einsatzes rund um den Kreisverkehr in Eppinghofen suchten die Beamten gezielt in einem dort ansässigen Friseurgeschäft, das den Beamten als neuer Treffpunkt der Bande bekannt ist, nach Mitgliedern der Rockerorganisation. Fündig wurden sie zunächst nicht. Bei intensiven Kontrollen der umliegenden Imbiss- und Wettbuden und Friseurgeschäfte wurden mehrere Stichmesser beschlagnahmt und verschiedentlich Personalien aufgenommen.

Eine Verhaftung erfolgte dennoch

Eine Verhaftung gab es auch. Allerdings geschah diese eher am Rande zufällig. Ein angetrunkener Autofahrer wurde wegen Beamtenbeleidigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt festgenommen.

Die Aktion gegen die Hells Angels läuft aktuell noch weiter. Ein abschließendes Fazit und aktuelle Bilder wird es am morgigen Freitag geben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.