"Schnapsdatum": Am 15.5.15 wurden in Mülheim 20 Ehen geschlossen - auch die von Moderator Stefan Falkenberg

Anzeige
Der Radio Mülheim-Moderator Stefan Falkenberg und sein frisch gebackener Ehemann Rene strahlten um die Wette. (Foto: PR-Foto Köhring/AK)
Mülheim: Standesamt |

15 Ehen wurden am 5.5.15 in Mülheim geschlossen, am gestrigen Freitag, ein weiteres „griffiges Datum“, waren es noch einmal 20. Auch Radio Mülheim-Moderator Stefan Falkenberg und sein Ehemann Rene haben an diesem besonderen Tag „Ja" gesagt: am 15.5.15 um 15 Uhr.

„Total nervös“ war nicht nur das Brautpaar, sondern waren auch die Eltern. „Unsere Gäste wussten nicht, was an diesem Tag passiert“, sagt Stefan. „Aber wir waren uns sicher: Es wird ein schöner, unvergesslicher Tag.“
Angefangen mit der standesamtlichen Trauung um 15 Uhr im Rathaus, über Kaffee und Kuchen im Perfetto bis hin zum Essen in Kais Restaurant in der alten Lederfabrik mit anschließender Party - das alles „ganz ohne Weddingplaner“, ist der „Wecker“ am Morgen stolz.

Die Hochzeit stand ganz im Zeichen der Musik

Die Hochzeit stand ganz im Zeichen der Musik. Für die Gäste gab es VIP-Pässe als Einladung, die Tischsets und die Deko auf der dreistöckigen Torte waren Schallplatten und als Gastgeschenk gab‘s CDs. Besonders waren auch die Fotos, die Leon Cool geschossen hat - unter anderem im Südbad. Einer der Höhepunkt des Abends: der Tanz, den das Brautpaar im Vorfeld einstudierte hatte - zu Musik aus bekannten Filmklassikern.
Dass die beiden einmal vor den Traualtar treten, damit haben sie bei ihrem ersten Date so gar nicht mit gerechnet. „Wir haben uns im Internet kennengelernt und vereinbart, dass wir im Perfetto einen Kaffee trinken gehen. Eigentlich hatten wir aber gar kein Bock auf das Date“, erinnert sich der Moderator. Offensichtlich beste Voraussetzungen, um ganz entspannt an die Sache heranzugehen und einen schönen Abend zu erleben.
„Wir haben zwei Stunden gequatscht, abends hat sich Rene dann noch meine Sendung angehört.“ Das war vor anderthalb Jahren, seitdem sind die beiden ein Herz und eine Seele - und „ticken“ absolut gleich. „Irgendwann hatten wir die Schnapsidee, am 14.4.14 zu heiraten. Das wäre aber zu knapp gewesen.“ Dennoch: Die Idee zu heiraten - gern auch an einem ganz besonderen Tag - stand weiterhin im Raum. Kurzerhand wurde also der 15.5.15 reserviert, das Aufgebot wurde sechs Monate vor der Trauung bestellt. Es wurde ernst!

Stefan macht den Antrag im ABBA-Museum im schwedischen Stockholm

Weil Stefan aber unbedingt noch einen Antrag machen wollte, setzte er gemeinsam mit einer befreundeten Mitarbeiterin im ABBA-Museum im schwedischen Stockholm alle Hebel in Bewegung. „Ein Karikaturist hatte im Vorfeld eine Skizze von uns gefertigt mit dem Schriftzug ‚Willst du mich heiraten?‘ Die wurde dann in der Ausstellung aufgehängt.“ Klar, dass Rene gleich „Ja!“ sagte, als er das Kunstwerk erblickte, und die frisch Verlobten in ihrem Lieblingsland ihre gemeinsame Zukunft feierten. Die Flitterwochen verbringt das Brautpaar allerdings nicht in Schweden, sondern weniger nördlich in Hamburg.

Herzlichen Glückwunsch wünschen auch die Kollegen der Mülheimer Woche!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
453
Gisela Weining aus Mülheim an der Ruhr | 15.05.2015 | 21:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.