Schüler-Jahresausstellung in der Feldmannstiftung

Anzeige
Die Schülerausstellungen in der Feldmannstiftung haben Tradition. Schülerinnen und Schüler der 13. Klasse der Willy-Brandt-Gesamtschule nutzen die Gelegenheit und stellen einmal im Jahr ihre Arbeiten aus. Die Ausstellung „ICH UND ICH“ ist vom 15. Februar bis zum 12. März zu sehen. 18 Jugendliche sind in diesem Jahr beteiligt.

Die Ausstellung ist betitelt mit „Selbstportraits mit Attributen“. Die Arbeiten stammen aus dem Grundkurs Kunst der Styrumer Gesamtschule. Sie setzen sich mit Selbstbildnissen berühmter Künstler wie Dix, Beckmann, van Gogh oder Rembrandt auseinander. Bis zur Ausstellung haben die Jugendlichen zunächst klassische Portraits betrachtet. Hier vor allem den Kaufmann von Georg Gisze (1497-1562). Das Kaufmann-Portrait war eine Auftragsarbeit, um seine Angebetete für sich zu gewinnen. In Studien haben die Schülerinnen und Schüler dann zunächst Andere portraitiert und dann ein Selbstbildnis erstellt. Dieses ist ein nachträgliches Werbebild für sich selbst. Ein spannendes Unterfangen mit Ergebnissen, die sich sehen lassen.

Thomas Rogowski ist Kunstlehrer an der Willy-Brandt-Schule und organisiert die Ausstellung. Die Ausstellung ist ein win-win-Projekt: „Die jüngeren Schüler machen Ausflüge zur Ausstellung und die älteren machen die Führungen.“ Die Ausstellungen in der Cafeteria an der Augustastr. 108-114 werden immer gut angenommen und besucht. Die Bilder können beim Café-Besuch Dienstag bis Freitag von 8.30 bis 18 Uhr und am Wochenende von 13 bis 18 Uhr betrachtet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.