Sponsoren für "Le Parkour" 2018 gesucht

Anzeige
Ein ganz besonderes Ereignis ist es, wenn junge Menschen Hindernisse überwinden, ohne den Boden zu berühren. Die ganze Atmosphäre scheint frei zu sein von jeglicher Schwerkraft. Dabei ist es mit Athletik und Kraft verbunden, was so leicht aussieht. Am letzten August-Wochenende haben sich nun zum dritten Mal die Größen rund um die Sportart „Le Parkour“ am städtischen Jugendzentrum „Cafe 4 You“ zusammengefunden. 140 Teilnehmer, - darunter Workshop-Gäste aus Frankreich, der Schweiz und aus ganz Deutschland - waren zu diesem Wochenende nach Styrum gereist. Die Teilnehmerzahl steigert sich jährlich.

„Einer hat sich sogar aus Australien angemeldet,“ so Salvatore Sangiorgio vom „Cafe 4 You“. TrendSport Mülheim als Mitveranstalter hatte in diesem Jahr Unterstützung der Mülheimer Parkour Generation (MHPKG), dem Bindeglied zwischen der Stadt und den Teilnehmern. Die Vernetzung zwischen den Trendsportlern läuft perfekt, weiß Kevin Rutkowski (MHPKG): „Interessierte reisen auch schon mal hunderte von Kilometern für dieses Event an.“ Der Austausch ist wichtig und jeder lernt etwas hinzu. Aus Frankfurt haben die jungen Sportler sogar eigene Aufbauten mitgebracht. Mittlerweile gibt es für den jungen Trendsport viele Unterstützer.

Jonas Höhmann vom Mülheimer SportService: „In diesem Jahr haben wir erstmalig Fördergelder von innogy erhalten. Das hat dazu beigetragen, dass noch mehr aufgebaut werden konnte.“ Auf dem Schulhof Zastrowstraße steht auch ein ausrangiertes Auto, dass seit diesem Jahr gleich für mehrere Veranstaltungen von TrendSport Mülheim zum Einsatz kommen wird.

Auch im kommenden Jahr wird der Mülheimer SportService wieder Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren ansprechen. Für Kinder von 11 bis 13 Jahren fanden in diesem Sommer separate workshops morgens unter Anleitung der Großen statt. Jeder hilft hier jedem – mit Rat und Tat. Bei „Le Parkour“ gibt es kein Konkurrenzdenken, bestätigen die Veranstalter und Akteure. Wenn die Kinder am Nachmittag abgeholt werden, trainiert die Szene unter sich. 70 Personen konnten nach einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer im Jugendheim übernachten. Die übrigen Teilnehmer hatten sich Zelte mitgebracht und werden in angrenzenden Gärten untergebracht.

Da es zur Zeit nicht sicher ist, ob das Land den RuhrJam „Le Parkour“ auch im kommenden Jahr finanziell unterstützen wird, sind die Veranstalter jetzt schon auf der Suche nach Sponsoren für 2018. Kevin Rutkowski von der Mülheimer Parkour Generation: „Das Konzept steht schon.“ Alle Beteiligten sind zuversichtlich, dass es auch 2018 den Austausch der Parkour-Generation in Styrum geben wird. Salvatore Sangiorgio: „Wenn es eine weitere Veranstaltung geben wird, dann mit hoher Wahrscheinlichkeit am 25./26.08.2018. Da wir aber noch keine gesicherte Finanzierung haben, können wir das auch noch nicht sicher sagen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.