Stellwerk in Mülheim-Styrum wird nach Brand wieder aufgebaut

Anzeige
zerstörter Stelltisch (Foto: DB)
 
Stelltisch-Rückwand (Foto: DB)
Styrum: Stellwerk | Presseinformation der DB von Heute:

Stellwerk in Mülheim-Styrum wird nach Brand wieder aufgebaut



Liniennetzplan der Regionalexpresslinien



Zugverkehr zwischen Duisburg und Essen bis vsl. März nächsten Jahres eingeschränkt • S 1 ab Montag wieder auf dem Regelweg im 20-Minuten Takt

(Mülheim(Ruhr)/Düsseldorf,15.Oktober 2015) Heute haben Reiner Latsch, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für NRW, Prof. Dr. Michael Häßler, Leiter Vertrieb und Fahrplan der DB Netz AG im Regionalbereich West sowie Erwin Schick, Leiter des Produktionsstandortes Duisburg der DB Netz AG, in Mülheim am Stellwerk über das Schadensausmaß informiert und das weitere Vorgehen vorgestellt.

Nach dem jetzigen Stand der Schadensaufnahme zeigt sich, dass der bisherige Bedienraum vollständig zerstört ist, die vorhandenen Relaistechnik und die gesamten Außenanlagen können nach teils sehr aufwändigen Reparaturarbeiten weiter genutzt werden. Die Bahn hat mit großem Aufwand mehrere Varianten zur Wiederherstellung geprüft und sich für die Wiederherstellung der Anlage entschieden. Diese Variante ist am schnellsten realisierbar.

Nach heutiger Prognose kann das Stellwerk in Mülheim-Styrum voraussichtlich bis März 2016 wieder voll umfänglich in Betrieb genommen werden. Über mögliche Zwischenstände werden wir zeitnah informieren.


Die Bahn setzt alles daran, trotz der Beeinträchtigungen ein möglichst stabiles Verkehrsangebot bereit zu stellen. So kann ab dem Wochenende die Strecke zwischen Duisburg und Essen wieder mit der planmäßigen Geschwindigkeit befahren werden.

So fährt die S1 ab dem kommenden Wochenende (17. und 18.10) wieder auf dem gesamten Laufweg von Solingen bis Dortmund Hbf im 30-Minuten-Takt, ab Montag 19.10. im 20-Minuten-Takt.

Heute und morgen gibt es hier noch Einschränkungen: Zwischen Duisburg Hbf und Essen Hbf fahren die S-Bahnen im 90-Minuten-Takt; zusätzlich fahren Busse tagsüber im 20-Minuten-Takt. Zwischen Solingen und Duisburg Hbf sowie zwischen Essen Hbf und Dortmund fahren die S-Bahnen im 20-Minuten-Takt.

Bisher dürfen die Züge dort nur mit 50 km/h fahren.Um die Geschwindigkeit zu erhöhen, werden mehr als 25 Weichen mit sogenannten „Handverschlusseinrichtungen“ als zusätzliche Sicherungsmaßnahme versehen.

Zwischenzeitlich haben bereits die Trocknungs-, Reinigungs- und Aufräumarbeiten in den Räumen des Stellwerks in Mülheim-Styrum begonnen. Der Bedienraum wird komplett entkernt. Außerdem wurde das Gebäude durch ein Gerüst eingehaust, damit mit der Sanierung des Daches begonnen werden kann.

Gleichzeitig laufen die Anstrengungen, die sogenannte „Blockanlage“ - ohne den Bereich Mülheim-Styrum – wieder in Betrieb zu nehmen, um den Verkehr besser abwickeln zu können. Besondere schriftliche Anweisungen für die Lokführer wären dann nicht mehr erforderlich.


Bis zur Wiederinbetriebnahmeein des Stellwerks müssen Reisende mit Beeinträchtigungen wie Umleitungen und Verspätungen rechnen.


Das geltende Betriebskonzept sieht wie folgt aus:


Regionalverkehr:

RE 1 und RE 11 fahren auf dem Regelweg.

Ab 17.10. bedienen die Züge auch Paderborn planmäßig zweistündlich. Morgen und übermorgen wenden die Züge des RE 1 vorzeitig in Hamm Hbf und verkehren somit nicht zwischen Hamm und Paderborn mit Ausnahme eines Zugpaares von Hamm (Abfahrt um 6.04 Uhr) nach Paderborn und von Paderborn (Abfahrt um 7.38 Uhr) nach Hamm.

RE 2 verkehrt ab Gelsenkirchen über Essen–Altenessen (Ersatzhalt) bis Duisburg ohne Halt in Mülheim (Ruhr) und Essen Hbf.

RE 6 verkehrt zwischen Duisburg und Dortmund über Essen–Altenessen (Ersatzhalt), Gelsenkirchen Hbf (Ersatzhalt)und Herne (Ersatzhalt). Die Halte in in Mülheim (Ruhr), Essen Hbf, Wattenscheid und Bochum entfallen dadurch.

S1 fährt ab dem kommenden Wochenende (17. und 18.10.) wieder auf dem gesamten Laufweg von Solingen bis Dortmund Hbf im 30-Minuten-Takt, ab Montag 19.10. im 20-Minuten-Takt.
Heute und morgen gibt es hier noch Einschränkungen.

S3 entfällt auf dem Abschnitt Essen–Oberhausen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Essen Hbf und Oberhausen Hbf ist derzeit eingerichtet. Die Busse werden ab dem 19.10.2015 nur noch auf dem Abschnitt Oberhausen Hbf – Mülheim Hbf verkehren (Fahrzeitverkürzung) mit Umsteigemöglichkeit zu den Zügen des Regionalverkehrs und zur S 1.

Fernverkehr:


Die Züge der ICE-Linie 10 Köln – Berlin fahren über den Regelweg und halten in Essen und Bochum.

Die übrigen Züge des Fernverkehrs werden weiterhin über Gelsenkirchen Hbf oder Wuppertal umgeleitet.

Die Deutsche Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt auf der Live-Auskunft unter www.bahn.de oder bei der Kundenhotline 01806 99 66 33 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) zu informieren und bittet um Entschuldigung für entstehende Unannehmlichkeiten.

Anmerkung... Leider konnte ich aus Termingründen nicht vor Ort sein. --- Danke der DB für die Übermittlung der Bilder.

Kommentar von Volker Dau

Ich halte die Entscheidung für Richtig das Stellwerk bis März 2016 zu reaktivieren..

So kann die Umstellung auf Digital-Technik planmässig in Ruhe bis 2020 erfolgen...

1 1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
13.434
Volker H. Glücks aus Neukirchen-Vluyn | 17.10.2015 | 00:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.