Stimmungsvolle Vorweihnachtszeit in der Stadt

Anzeige
Das Mittelalter rief mit einem Weihnachtsmarkt in Schloss Broich und fünfzehntausend Mülheimer kamen an den Wochenenden. Foto: PR-Foto Köhring
 
Tausende Besucher besuchten die Schleuseninsel und Die weihnachtlich geschmückten Schiffe. (Foto: PR-Foto Köhring)

Am vierten Adventssonntag zeigte sich die Stadt noch einmal in vorweihnachtlicher Stimmung. Die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) samt Kooperationspartnern sowie die MülheimPartner ermöglichten stimmungsvolle Veranstaltungen.

Von der Broicher Schlossweihnacht ließen sich allein am letzten Wochenende rund sechstausend Besucher verzaubern. Insgesamt kamen an allen drei Adventswochenenden an die fünfzehntausend Gäste zur mittelalterlichen Weihnacht auf die alte Karolingerfestung Schloß Broich.

Auf Schiff und Schloss in Weihnachtsstimmung

Auf den Parkplätzen rund um Schloß Broich standen Autos, deren Nummernschilder eine weitere Anreise verkündeten: Die Mittelalter-Weihnacht als Besuchermagnet zog nicht nur Mülheimer Bürger auf den Schloßhof, sondern auch Menschen aus umliegenden Städten.
Im Vergleich zum Vorjahr gab es erneut eine Steigerung der Besucherzahl. Die Anzahl der Besucher, die mittelalterlich gewandet erschienen, zeigt die gute Akzeptanz der Schlossweihnacht allein in der Mittelalter-Szene.
Auch vielen jüngeren Familien bot die Veranstaltung interessante Einblicke ins frühere Leben. Mit dem Mittelaltermarkt, den romantischen und schelmischen Musikgruppen, der Märchenerzählerin Fabulix und dem geschickten Gaukler in dem mit Fackeln und Kerzen erleuchteten Ambiente des alten Schlosses.


Krippenspiel begeisterte

Besonders begeisterte das in Mittelhochdeutsch und Latein aufgeführte Krippenspiel. Gut angenommen wurde das neue Heerlager, das im Zugangsbereich zum Krippenspiel für die Wartenden Abwechslung bot.
Die MülheimPartner hatten wieder die Kinder zu tollen Aktionen ins liebevoll gestaltete Kinderatelier in die Innenstadt eingeladen.

Knusperhaus und Rabe Rudi

Hier konnte nach Herzenslust Weihnachtliches gebastelt werden: einhundertfünfzig Lebkuchen-Knusperhäuschen verließen am dritten Advent mit ihren stolzen kleinen Besitzern das Ladenlokal.
Und Rabe Rudi aus der ZDF tivi Show „Siebenstein“ erfreute am letzten Adventssonntag rund zweihundertfünfzig Kinder. Gestartet war das weihnachtliche Programm mit dem Weihnachts-Treff in der adventlich beleuchteten Innenstadt Ende November, gefolgt von der Schiffsweihnacht am ersten Adventswochenende.


Schiffsweihnacht im Hafen

Diesmal auf drei Schiffen der Weißen Flotte, erfreute sie die Gäste und auch die Händler, die mit dem Verlauf und Ergebnis sehr zufrieden waren. Besonders positiv aufgenommen wurden die zusätzliche Beleuchtung des Veranstaltungsbereichs und die musikalische Einstimmung.


Haus Ruhrnatur mit Aktionen

Bestens besucht war außerdem das Haus Ruhrnatur, das mit Aktionen vor allem für Kinder die Schiffsweihnacht bereicherte. Ungefähr Zwei- bis Dreitausend Besucher Besucher bummelten entspannt auf der stimmungsvoll beleuchteten Schleuseninsel und auf den ebenso festlich illuminierten Schiffen und erstanden das ein oder andere ausgefallene und schöne Weihnachtsgeschenk.

Romantik und Geschenkideen

Eine romantische Stimmung genossen die Besucherinnen und Besucher auch auf dem von „Pro Altstadt“ organisierten Adventsmarkt, der bis Sonntag andauerte.
MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs zieht eine positive Bilanz: „Alle Veranstaltungen, zusammen mit vielen weiteren kleinen Advents- und Weihnachtsaktionen, boten einen wunderbaren und außergewöhnlichen Mix an vorweihnachtlichem Erleben in der Stadt am Fluss“. Gleich drei Schiffe sorgten für eine stimmungsvolle Weihnachtsatmospäre: Innen und Außen.
Foto: PR-Foto Köhring
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.