Styrumer Frohschar aus St. Mariae Rosenkranz feierte den 70. Jahrestag ihrer Heiligen Erstkommunion

Anzeige
Das Wiedersehen und die gemeinsame Feier machte allen Beteiligten Freude. (Foto privat)
Alte Freundschaft rostet nicht. Das gilt für die ehemaligen Mitglieder der Frohschargruppe aus St. Mariae Rosenkranz in Mülheim-Styrum, die vor 70 Jahren gemeinsam zur ersten Heiligen Kommunion gegangen und seit dem miteinander verbunden sind. Aus der Kommuniongruppe wurde die Frohschargruppe Theresia vom Kinde Jesu, die sich zunächst wöchentlich und später monatlich traf. Spiel, Spaß, Gesang und die Beschäftigung mit Bibeltexten standen ebenso auf dem Programm, wie der persönliche Austausch über die Wechselfälle des Lebens. Gelegentlich ging man sogar gemeinsam auf Reisen, frei nach dem Motto: „Wem Gott will rechte Gunst erweisen, den schickt er in die weite Welt.“ 70 Jahre nach ihrer Erstkommunion traf sich die „Frohschar“ bei ihrer alten Gruppenführerin Thea Altenkamp in Geldern und feierte mit Pastor Heiner Dresen einen von ihnen mitgestalteten Gottesdienst. Besonders freuten sich die Jubilare über ein Glückwunschschreiben des Bischofs von Münster Felix Genn. Als Genn noch Bischof von Essen war hatte er die Styrumer „Frohschar“ zum 60. Erst-Kommunions-Jubiläum im Essener Generalvikariat empfangen. Jetzt schrieb Genn den Jubilaren: „Ich wünsche Ihnen einen Tag mit schönen Erinnerungen und einen guten Ausblick auf die Zukunft in unserer so komplexen Welt.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.