Umfangreiche Fahrplanänderung: Stellwerk-Styrum nimmt Betrieb auf

Anzeige

Die Deutsche Bahn nimmt von Freitag, 18. März, ab 22 Uhr, durchgehend bis Montag, 21. März, 4 Uhr, das am 4. Oktober 2015 durch einen Brand im Bedienraum schwer beschädigte Stellwerk in Mülheim-Styrum nach aufwändiger Wiederherstellung wieder vollständig in Betrieb.

Die Schadensaufnahme nach dem Stellwerksbrand hatte ergeben, dass der bisherige Bedienraum vollständig zerstört ist. Die vorhandene Relaistechnik und die gesamten Außenanlagen können jedoch, nach teils sehr aufwändigen Reparaturarbeiten, weiter genutzt werden.

Stellwerk Mülheim-Styrum wird ab Montag wieder in Betrieb genommen

Die Bahn hatte mit großem Aufwand mehrere Varianten zur Wiederherstellung geprüft und sich für die Wiederherstellung der Anlage entschieden, weil diese Variante am schnellsten realisierbar war. Die Wiederaufbauphase und die Montagearbeiten im Bedienraum sind weitgehend abgeschlossen. Derzeit finden die Prüfarbeiten und die technische Abnahme statt.

Fern-, Regional- und S-Bahnen werden großräumig umgeleitet

Während der Inbetriebnahme können keine Züge des Fern-, Regional- und S-Bahnverkehrs zwischen Mülheim-Ruhr Hbf und Duisburg Hbf fahren. Sie müssen großräumig umgeleitet werden oder auch ausfallen. Im Anschluss an die Sperrung fahren alle Züge wieder fahrplanmäßig. Bis zum 4. April 2016 können jedoch die aus Richtung Duisburg in Richtung Essen fahrenden IC-Züge (Süd-Nord-Richtung) nicht im Bahnhof Mülheim (Ruhr) Hbf halten, da die aufgrund von Bauarbeiten vorhandene Bahnsteiglänge hierfür nicht ausreicht.

Fahrplanänderungen vom 18. März, 22 Uhr bis 21. März, 4 Uhr:

Die Fernverkehrszüge (ICE und IC) werden über verschiedene Relationen zwischen Dortmund und Köln umgeleitet. So werden ICE- und IC-Züge über die Wupperstrecke mit Ausfall der Halte in Bochum, Essen, Duisburg und Düsseldorf und auch über Gelsenkirchen mit Ausfall des Halts Bochum und Essen umgeleitet, jeweils in beiden Richtungen. Einige Züge fahren auch vor der fahrplanmäßigen Abfahrtszeit ab ihrem Startbahnhof bzw. werden vorzeitig gewendet.

Im Regional- und S-Bahnverkehr kommt es zu folgenden Fahrplanänderungen, die jeweils beide Richtungen betreffen:

RE 1 (Aachen – Köln – Düsseldorf – Duisburg – Essen – Dortmund – Hamm – Paderborn):
Die Züge werden zwischen Dortmund Hbf und Duisburg Hbf über eine andere Strecke mit dem Ersatzhalt Herne umgeleitet. Zwischen Dortmund Hbf und Essen Hbf verkehren Ersatzzüge.
In den Nächten halten einige Züge in Essen und Gelsenkirchen, nicht aber in Herne.

RE 2 (Münster – Recklinghausen – Gelsenkirchen – Essen – Mülheim – Duisburg – Düsseldorf):
Die Züge verkehren nur zwischen Münster Hbf und Essen Hbf, Fahrgäste von/nach Düsseldorf nutzen ab / bis Essen die Züge der Linie S 6; Zwischen Duisburg und Düsseldorf können die Züge der Linie RE 5 und S 1 genutzt werden.

RE 6 (Minden – Bielefeld – Hamm – Dortmund – Essen – Duisburg – Düsseldorf):
Die Züge verkehren nur zwischen Minden und Essen Hbf, Fahrgäste von/nach Düsseldorf nutzen ab / bis Essen die Züge der Linie S 6; Zwischen Duisburg und Düsseldorf können die Züge der Linie RE 1, 3, 5 und S 1 genutzt werden.

RE 11 (Hamm/Dortmund – Essen – Duisburg – Mönchengladbach):
Die Züge verkehren wie im derzeit gültigen Ersatzfahrplan zwischen Dortmund Hbf und Duisburg Hbf über Herne (mit Halt) und Gelsenkirchen (mit Halt)

S 1 (Dortmund – Bochum – Essen – Duisburg – Düsseldorf – Solingen):
Die Züge fallen zwischen Essen West und Duisburg Hbf aus; als Ersatz verkehren Busse

S 3 (Hattingen – Essen – Mülheim – Oberhausen):
Die Züge verkehren wie im derzeit gültigen Ersatzfahrplan nur zwischen Hattingen Mitte und Essen Hbf. Zwischen Mülheim Hbf und Oberhausen Hbf verkehren Ersatzbusse.

Schienenersatzverkehr


Zwischen Essen Hbf, Mülheim Hbf und Duisburg Hbf verkehren zweimal stündlich Busse im Schienenersatzverkehr mit allen Halten der Regionalexpresszüge. Zwischen Essen West und Duisburg Hbf verkehren zweimal pro Stunde Busse im Schienenersatzverkehr mit allen Halten der Linie S 1, wie auch zwischen Mülheim Hbf und Oberhausen Hbf mit allen Halten der Linie S 3.

Die Reisenden werden für die Erschwernisse im Reisezugverkehr um Verständnis gebeten. Sie werden durch die Online-Auskunftssysteme und besondere Fahrplanaushänge über die Änderungen im Zugverkehr informiert. Weitere Informationen gibt es auch unter der Hotline 0180 6 464 006 (20 ct/Anruf a d Festnetz, Mobil max. 60 ct/Anruf) oder im Internet unter www.bahn.de/bauarbeiten bzw. unter www.deutschebahn.com/presse/duesseldorf. Besitzer von Mobiltelefonen stehen Informationen auch unter bauarbeiten.bahn.de/mobile zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.