Verdächtiger Nach Einbruch mit verletztem Familienvater in Styrum gefasst

Anzeige
Die Fahndung der Polizei nach den Einbrechern von Styrum scheint erfolgreich zu sein.

Am 24. Februar schlugen Einbrecher auf einen 37-jährigen Familienvater in Mülheim-Styrum ein. Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste er in ein Essener Klinikum gefahren werden und wurde dort intensivmedizinisch betreut. Wir berichteten mehrfach.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen der Essener Mordkommission, zu denen Befragungen von Anwohnern und Zeugen, eine intensive Spurensicherung im Tatobjekt und in den angrenzenden Grundstücken, sowie eine internationale Öffentlichkeitsfahndung gehörten, konnte nun der dringend gesuchte, tatverdächtige 21-jährige Rumäne in seinem Heimatland festgenommen werden.

Die polizeiliche Zusammenarbeit über internationale Landesgrenzen hinweg führte am vergangenen Wochenende zum erhofften Erfolg. Nachdem die spanischen Behörden den ersten Hinweis auf den nun festgenommenen Verdächtigen gaben, zahlte sich die enge Zusammenarbeit mit der rumänischen Polizei aus. Essener Fahnder holten sich Unterstützung bei den Spezialisten der Zielfahndung vom Düsseldorfer Landeskriminalamt. Deren Kontakte zur rumänischen Polizei führten schließlich am Freitag (7. April) im Nordosten von Rumänien zur Festnahme. Im Kreis Suceava endete die europaweite Flucht des mutmaßlichen Verbrechers, der nun zunächst in einem rumänischen Gefängnis inhaftiert ist.

Die intensivmedizinische Versorgung des 37-jährigen Familienvaters konnte glücklicherweise inzwischen beendet werden. Die medizinische Betreuung geht jedoch weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.