Verunglückte Polizistin dankte ihren Rettern

Anzeige
Bei ihren Rettern von der Müllentsorgung bedankte sich die junge Polizistin, die bei einem Verkehrsunfall verletzt wurde. (Foto: Polizei Mülheim)

Vier Männer der Entsorgungsbetriebe lud die Mülheimer Inspektionsleiterin, Polizeioberrätin Claudia Schepanski zum Dank in ihr Büro im ehemaligen Polizeipräsidium an der Von-Bock-Straße ein.

Beherzt und entschlossen halfen die Männer nach einem Verkehrsunfall auf der Prinzeß-Luise-Straße am Freitag, 31. März, dieses Jahres. Nach dem Zusammenprall zwischen einer 29-jährigen Kradfahrerin der Mülheimer Polizei und der Fahrerin (65) eines Geländewagens, die aus einer Grundstücksausfahrt fuhr, rollte die Motorradfahrerin anschließend hilflos durch den Gegenverkehr in Richtung der Duisburger Straße weiter.

Durch den heftigen Aufprall wurde die junge Frau und Polizistin nicht nur verletzt, die Bremsanlagen ihres Krades waren ebenfalls zerstört. Nach fast 200 Metern unkontrollierter Fahrt hörten die Männer der Müllentsorgung die Hilferufe der Fahrerin und griffen beherzt zu. Sie zogen die Fahrerin vom Krad, das anschließend auf die Fahrbahn stürzte.

Per Handy alarmierten sie die Rettung und versorgten die Verletzte bis zum Eintreffen des Notarztes und der Sanitäter. Nachdem die 29-jährige Polizistin das Krankenhaus wieder verlassen konnte, bedankte sie sich am Dienstag, 25. April, mit ihrer Inspektionsleiterin bei den Männern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.