"Wir haben unseren ganz eigenen Rosenmontagszug erlebt"

Anzeige
Stadtprinzessin Julia und Stadtprinz Markus, hier mit ihren Paginnen Vanessa und Nicole beim Rosenmontagsball der KG Blau Weiß, hatten viel Spaß an der aktualisierten Kostümierung von Sebastian Bahl und Katrin Groß. (Foto:Emons)
Stadtprinzessin Julia und Stadtprinz Markus musste mit den Tränen kämpfen, aber dann holte sie die Begeisterung der rund 200 Jecken im Altenhof wieder aus dem Stimmungstief. Just zu dem Zeitpunkt, an dem der Sturm-bedingt abgesagte Rosenmontagszug starten sollte, traten die Tollitäten mit ihrer Tanzshow beim Rosenmontagsball der KG Blau Weiß auf.
"Nächstes Jahr könnt Ihr auf unserem Rosenmontagswagen mitfahren", lud Blau-Weiß-Präsident Thomas Straßmann die Tollitäten ein. Neben der Rosenmontagsball gab es an diesem stürmischen Rosenmontag eigentlich nur noch einen zweiten Rosenmontagsball, zu dem der Hauptausschuss Groß-Mülheimer Karneval ins Ruhrkristall einlud.
Doch nicht nur dort hin zog es die kleinen und großen Tollitäten. Denn auch die Jecken der KG Düse, des Mülheimer Carnevalsclubs, der Mölmschen Houltköpp, der MüKaGe und der Röhrengarde, die in ihren jeweiligen Hauptquartieren wetterfest feierten, wollten an diesem karnevalistischen Feiertag ihre Regenten sehen: "Wir wollen euch tanzen sehen!" sang der Publikums-Chor an allen Verantsaltungsorten der Prinzen-Tournee. Besonders bewegend war der Blitz-Besuch der Prinzenpaare bei der Karnevalsparty der Flüchtlings-Hilfs-Initiative Wilkommen in Mülheim. Der Name war Programm. Flüchtlinge und Helfer hießen die Tollitäten herzlich willkommen und integrierten sie gleich in einen spontan gebildeten Tanzkreis.
Die Tollitäten revanchierten sich gleich mit etlichen kleinen Torten, die sie eigentlich von ihrem Prinzenwagen hatten werfen wollen.
Zum Kamellewerfen kamen die Prinzen Markus und Luka und ihre Prinzessinnen Julia und Chiara dann auch noch mal bei der Düse-Party in der Feldmannstiftung. Dort schnappten 100 kleine und große Jecken begeistert einen Teil des Wurfgutes auf, das die Gesellschaft eigentlich für ihren Rosenmontagswagen gekauft hatte. "Den Rest unseres Wurfgutes, das wir für den Zug gekauft haben, wollen wir an Kindertagesstätten spenden", berichtete Düse-Präsident Maik Frehmann.
Ein Gefühl von Rosenmontagszug kam auch an der Wertgasse auf. Dort wurden die närrischen Regenten von kostümierten Jecken und den Musikern der Mölmschen Houltköpp empfangen, ehe sie in ihre Hofburg, den Uerige Treff einmarschierten und schon mit dem altbekannten Ruf: "Wir wollen euch tanzen sehen!" von 150 gut gelaunten und kostümierten Jecken empfangen wurden.
Am Ende dieses denkwürdigen Rosenmontags waren sich Stadtprinz Markus und seine Prinzessin Julia einig: "So einen emotionalen und mega-geilen Rosenmontag, wie wir, hat noch kein Prinzenpaar erlebt." Thomas Emons
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.