Zwei Kühe legen S-Bahn nachts lahm

Anzeige
Es war Nacht, als zwei tote Kühe auf den S-Bahn Gleisen die Bahn stoppte. (Foto: Polizei Essen/Mülheim)

Wie kommen zwei bereits tote Kühe auf ein S-Bahn Gleis? Diese Frage ist noch nicht beantwortet. Die Folgen jedoch, die die Kadaver auslösten, teilte die Polizei Essen /Mülheim gerade mit:

Am heutigen Mittwoch morgen kam es kurz nach Mitternacht zu einem Zwischenfall auf der Bahnstrecke zwischen Mülheim und Duisburg. Der Zugführer der S-Bahn Linie 1 bemerkte um fünf Minuiten nach Mitternacht einen starken Aufprall im vorderen Bereich seines Zuges. Er leitete daraufhin sofort einen Bremsvorgang ein. Da aufgrund der Meldung nicht klar war, was diesen Aufprall ausgelöst hatte, rückte die Feuerwehr Mülheim mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen aus.

Feuerwehr rückte mit Großaufgebot aus

Der S-Bahnzug war nach dem Aufprall in Fahrtrichtung Duisburg zum Stehen gekommen. Die Bahnstrecke wurde durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn in beide Richtungen für den Zugverkehr gesperrt. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr fanden zirka 500 Meter hinter dem Zug, auf der Brücke über einem Ruhrarm, die Kadaver von zwei Kühen. Diese befanden sich aus bisher ungeklärter Ursache auf den Gleisanlagen und wurden von dem Zug erfasst.

Strecke in beide Richtungen gesperrt und keine Verletzten

Der Zug war mit dem Zugführer und zirka zwanzig Fahrgästen besetzt. Es gab glücklicherweise keine verletzten Personen. Die Fahrgäste verblieben für die Zeit des Einsatzes im Zug. Der Zug konnte trotz einiger Beschädigungen, nach Abschluss des Einsatzes, seine Fahrt bis zum nächsten Bahnhof fortsetzen. Der Einsatz der Feuerwehr war nach zwei Stunden beendet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.