Zweimal Zeugen gesucht: Fahrerflucht und Bedrohung mit Waffe

Anzeige
(Foto: PR-Foto Köhring)
Freitag: Fahrer von Verkehrsrowdie mit Waffe bedroht

Am Freitag, 11. November gegen 11.25 Uhr, fuhr der 61-jährige Mülheimer mit seinem blauen Volvo XC70 auf der Straße Uhlenhorstweg in Richtung Großenbaumer Straße. Ungefähr 100 Meter vor der Kreuzung Großenbaumer Straße / Uhlenhorstweg überholte, trotz Überholverbot, ein graues Fahrzeug den 61-jährigen und scherte so nah wieder ein, dass nur durch eine Notbremsung ein Zusammenstoß verhindert werden konnte. Anschließend stellte sich der Volvo-Fahrer neben den Verkehrsrowdy, um ihn auf sein Fehlverhalten anzusprechen.
Wortlos griff der männliche Fahrer in den Fußraum und holte eine augenscheinlich schwarze Handfeuerwaffe hervor und richtete diese auf den Mülheimer. Der Bedrohte floh daraufhin auf ein Tankstellengelände, von dem aus die Polizei verständigt wurde. Der Geschockte konnte im Fahrzeug neben dem Fahrer auch eine Beifahrerin erkennen. Der Fahrer soll Deutscher gewesen sein, mit schwarzen
mittellangen Haaren, ca. 25 Jahre alt, bekleidet mit einer schwarzen Jacke. Die Beifahrerin soll schulterlanges blondes Haar haben, etwas jünger sein und eine dunkle Jacke mit grünen Applikationen getragen haben. Der zuständige Ermittler des Verkehrskommissariats 4 fragt: Wer kann Angaben zu dem Vorfall machen oder hat Informationen über den Aufenthaltsort der beiden Gesuchten? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201-8290 entgegen.


Samstag, Fahrerflucht nach Unfall mit Linienbus
Am frühen Samstagabend (12. November, gegen 18.20 Uhr) verletzten sich drei Frauen (13, 33, 37), die als Fahrgäste in einem Linienbus, bei einer Notbremsung von ihren Sitzen geschleudert wurden. Der Mülheimer Linienbus, der aus Richtung Stadtmitte kam, befuhr die Friedrich-Ebert-Straße, parallel zur Friedrich Wilhelms-Hütte. Hinter der Sandstraße schnitt plötzlich ein weißer Geländewagen die Fahrspur des Busses, als dessen linke Fahrspur an einer Baustelle endete. Rettungswagen transportierten die durch die Bremsung leichtverletzten Fahrgäste in Mülheimer Krankenhäuser.

Ermittlungen wegen Unfallflucht

Der Fahrer fuhr in Richtung Styrum davon. Das Mülheimer Verkehrskommissariat hat Ermittlungen wegen Unfallflucht mit Verletzten aufgenommen und versucht nun, die Identität des Flüchtigen zu ermitteln. Zu diesem Zweck sollen auch die Videoaufzeichnungen des Busses ausgewertet und Zeugen und Beteiligte vernommen werden. Möglicherweise können weitere Zeugen Angaben machen, die zur Klärung des Unfalls führen. Hinweise werden an die zentrale Rufnummer des Polizeipräsidiums Essen 0201- 8290 erbeten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.