Baum-Fällungen nahe Haus Küchen- "Grüne" gehen von falschen Voraussetzungen aus

Anzeige

Bei den forstwirtschaftlichen Maßnahmen im Uhlenhorst handelt es sich nicht um Baumfällungen im Zusammenhang mit der Neubebauung auf dem Grundstück der Villa Küchen, wie die Grünen in einer Anfrage an die Bezirksvertretung 3 schreiben.

„Vielmehr handelte es sich um die Wahrnehmung der Verkehrssicherungspflicht und um eine normale Durchforstungsmaßnahme der städtischen Oberförsterei“, wie Stadtsprecher Volker Wiebels klarstellt.

Birken und Buchen waren nicht mehr standsicher


Einerseits wurden auf dem schmalen Gehölzstreifen zwischen dem Privatgrundstück „Haus Küchen“ und der Tannenstraße einige Birken und eine starke Buche gefällt, da sie nicht mehr bruch- bzw. standsicher waren und für die Nutzer des Weges eine Gefahr darstellten.

Normale Pflegemaßnahmen der Vekehrssicherung


Es wurde auch kein alter Buchenbestand gefällt, sondern diese eine Altbuche mit einer tiefen Einmorschung in der Krone. (siehe Foto). Darüber hinaus wurde der gegenüberliegende Roteichenbestand in den Wintermonaten durchforstet. Bei dieser Maßnahme handelt es sich um eine „normale“ Pflegemaßnahme, die unabhängig von der Verkehrssicherung durchgeführt wurde, so Wiebels.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.