BAMH : Diffamierung von Eltern und Schule

Anzeige
Mit völligem Unverständnis reagiert die BAMH – Fraktion auf die Vorwürfe des Schulamtsleiters Uwe Alex gegenüber der Gustav-Heinemann- Gesamtschule .Fraktionschef Jochen Hartmann:“ Alex sollte seine Aufgaben erledigen statt die Eltern und Lehrer der Gesamtschule zu diffamieren.“ Alex hatte den Betroffenen eine mangelnde Solidarität vorgeworfen.
Die Schule habe in der Vergangenheit Überobligatorisches in Sachen Seiteneinsteiger geleistet. Der bildungspolitische Sprecher der BAMH-Fraktion, Frank Blum meinte dazu ergänzend:“ Die Schule hat sich solidarisch gezeigt. Die Verzweiflung muß groß sein, wenn Sie den Weg an die Öffentlichkeit gesucht haben“. Offensichtlich habe die erforderliche Unterstützung seitens der Schulverwaltung gefehlt.
Nicht nur die Anzahl der Seiteneinsteiger mache den Eltern Sorge, sondern auch der zum Teil fehlende Respekt gegenüber den, vor allem weiblichen, Lehrkräften und die Gewaltbereitschaft , die von einigen Seiteneinsteigern ausgehe. Der BAMH erklärte sich mit den Eltern und der Schule solidarisch und erneuerte die Forderung nach einem „Runden Tisch“. Die Eltern und die Schule müssen, so der BAMH, „mitgenommen“ werden. Es sei arrogant, über die Köpfe der Betroffenen hinweg zu diskutieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.