BAMH erinnert an Polizeipräsidium Mülheim

Anzeige
Zehn Jahre ist es jetzt her, da Mülheim einen wichtigen Teil seiner großstädtischen Selbständigkeit verlor. Daran erinnert die BAMH – Fraktion am Samstag um 11.00 Uhr vor dem ehemaligen Polizeipräsidium an der von Bock-Straße mit einer symbolischen Kranzniederlegung.
„ Das war eine ganz schlechte Entscheidung für unsere Stadt. Die damalige Oberbürgermeisterin Mühlenfeld hätte sich stärker wehren müssen, damit Mülheim nicht zum Wurmfortsatz Essens wurde, aber das Thema Sicherheit ist halt nicht die Stärke der SPD“, meinte der Fraktionsvorsitzendes des BAMH, Jochen Hartmann. Er dankte allen Polizeibeamten, die ihre Arbeit in dieser schweren Zeit als Berufung verstehen und sich darum bemühen, Mülheim sicher zu machen bzw. zu halten. „Innere Sicherheit ist ein elementares soziales Grundrecht gerade für die sogenannten „kleinen und normalen“ Leute
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.