Baumaßnahme Werdener Weg in Mülheim - Verkehrsführung durchs Nadelöhr

Anzeige
Nadelöhr Werdener Weg - an diesen Anblick müssen sich Anwohner und Pendler ab Montag, 30. November, für einen längeren Zeitraum gewöhnen. (Foto: PR Foto Köhring/AK)
Mülheim: Werdener Weg |

„Technisch ist das nicht schwer“, sagt Dipl. Ing. Werner Broich, Planungsleiter bei der medl. Technik aber ist beim Kanalbau im Werdener Weg weniger entscheidend. Entscheidend ist die Verkehrsführung.



Von Anne Buerbaum

Beeinträchtigt war die bereits durch Arbeiten am ersten Teilstück. Beim zweiten wird es größere Auswirkungen geben, kündigt Werner Broich an. Anwohner und Autofahrer müssen sich beim Weg zur A 40, auf dem zur Luisenschule und zum Kindergarten auf Beeinträchtigungen einstellen. Allerdings: ÖPNV und Schulbusse fahren. 1926 wurde der Kanal im Werdener Weg gebaut, erzählt Broich von der Entstehung. Die Straßenbahn kam später mit Schienen, die oberhalb des Kanals verlegr wurden. Um deren Verlauf nicht zu stören, wird jetzt der neue Kanal zwischen Gehweg und Schienen verlegt, im „bergmännischen Vortrieb“ auf der Gegenseite.

Baubeginn am 30. November am Werdener Weg


Baubeginn ist am kommenden Montag, 30. November. Bis dahin, versichert Broich hat medl die Maßnahmen mit Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr abgestimmt. Im Baustellenbereich wird der Verkehr einspurig geführt, eine Ampel regelt den Kreuzungsverkehr.Eine große Umleitung soll verhindern, dass der Rückstau bis zur Autobahn reicht. Gebaut wird bis Ende März. „Wir sind im Zeitplan, aber wir wissen nicht, wie der Winter wird“, sagt Broich. 300 Meter Rohre werden verlegt. Rund eineinhalb Meter lang sind die jeweiligen Anschlüsse zu den 40 Häusern. Nur kurze Zeit, etwa 30 Minuten, müssen die Anwohner auf Kanalnutzung verzichten. Genau informiert werden sie ohnehin noch. Durch schriftliche Benachrichtigungen und in Gesprächen.

Weitere Informationen:
Die Arbeiten an dem Teilstück zwischen Reichspräsidentenstraße und Oberer Saarlandstraße machen eine Einbahnstraßenregelung und weitere Änderungen der Verkehrsführung notwendig.

Ab kommender Woche wird der Werdener Weg in Höhe der Neudecker Straße stadteinwärts zur Einbahnstraße. Eine Umleitung wird großräumig über den Dickswall und die Essener Straße zur Oberen Saarlandstraße erfolgen. Für die Anwohner des Witthausbusch wird die Verkehrsführung aus dem Quartier in Richtung Ruhr nur über die Pasteurstraße möglich sein, da eine Ausfahrt aus der Billrothstraße für die Dauer der Baumaßnahme nicht möglich ist und aus der Semmelweisstraße nur das Abbiegen nach rechts möglich ist.

Die Zufahrt zur Luisenschule und zur Kita Villa Kunterbunt am Kuhlendahl bleibt bestehen. Wichtig ist hier natürlich zu wissen, dass es zu Stoßzeiten zu Staus kommen kann.

Die Zufahrt zu Aldi Süd und zu Trinkgut ist jedoch aus beiden Richtungen möglich. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. Medl plant, die Baumaßnahme bis Ende März 2016 abzuschließen.

Mehr zum Thema:
Mehr zur meld finden Sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
14
Peter Bogen aus Mülheim an der Ruhr | 27.11.2015 | 20:25  
Regina Tempel aus Mülheim an der Ruhr | 01.12.2015 | 14:36  
14
Peter Bogen aus Mülheim an der Ruhr | 01.12.2015 | 19:28  
Regina Tempel aus Mülheim an der Ruhr | 06.12.2015 | 12:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.