Begleitung des Fusionsprozesses nur ein Bluff?

Anzeige
„Wann endlich erfolgt die erste Sitzung des interfraktionellen Arbeitskreises zur Fusion der Verkehrsunternehmen“, diese Frage stellt sich der Chef der VAMH Fraktion, Jochen Hartmann.
Hartmann rief in Erinnerung: „ Im letzten Jahr hatten alle Fraktionen unseren Antrag auf Einrichtung einer Projektbegleitgruppe abgelehnt. Man fühle sich ausreichend informiert. Nach dem Streit um die Chefgehälter legte die SPD im Frühjahr einen entsprechenden Antrag vor, der angenommen wurde.“ Seither, so Harmann, gilt der Satz „Still ruht der See“. Die BAMH – Fraktion habe den Oberbürgermeister angeschrieben. Nach mehreren Nachfragen hatte man uns eine Antwort bis zu 2.Mai in Aussicht gestellt. Auch diese Frist sei fruchtlos verstrichen. Scheinbar sei der Antrag der SPD nur zur Beruhigung der Gemüter und zur Ablenkung von der Gehälter-Affäre gedacht gewesen.
Hartmann:“ Das Thema Fusion der Verkehrsunternehmen ist von großer Bedeutung für unsere Stadt. Offensichtlich wird das allerdings nicht von allen so gesehen. Die Lässigkeit der Verwaltungsspitze ist unbegreiflich.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.