Die Bahn kommt wieder - GDL beendet unbefristeten Streik und kehrt an den Verhandlungstisch zurück

Anzeige
(Foto: PR Foto Köhring)
Mülheim an der Ruhr: Hauptbahnhof |

Die Bahn kommt wieder. Die GDL beendet ihren unbefirsteten Streik vorzeitig. Die Deutsche Bahn arbeitet bereits an der Wiederherstellung des regulären Fahrplans. Dennoch kann es heute, 21. Mai, immer noch zu Verzögerungen kommen. Eigentlich sollte der GDL-Streik, nach den Vorstellungen von Chef Claus Weselsky bis über die Pfingsttage andauern - doch jetzt folgte die schnelle Rückkehr an den Verhandlungstisch.



Bahn-Personalchef Ulrich Weber: "Wir sind sehr erleichtert. Schlichten statt streiken ist das Gebot der Stunde." Dennoch zeigte sich auch die GDL zufrieden. Die Bahn habe akzeptiert, dass die Tarifverträge anderer Gewerkschaften für die Annahme eines Schlichtungsspruchs oder den Abschluss eines Tarifvertrags keine Rolle spielen. Dieser Sachverhalt werde deshalb nicht mehr Bestandteil des eigentlichen Schlichtungsverfahrens sein. Nach Angaben der Gewerkschaft werden die Lokführer von 19 Uhr an wieder zum Dienst antreten. Auch dann wird es noch eine Weile dauern, bis alle Züge wieder nach Plan fahren. Derzeit arbeiten die Disponenten fieberhaft daran, das System wieder in Gang zu setzen. Ab Mittag will die Bahn hierzu Details bekanntgeben.

Friedenspflicht bis zum 17. Juni


Für die Schlichtung hat die GDL den thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow als ihren Vertreter benannt, die Bahn den ehemaligen Minister-präsidenten des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck. Für die Dauer der Schlichtung vom 27. Mai bis zum 17. Juni 2015 gilt Friedenspflicht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.