Gemischte Bilanz: Agentur für Arbeit veröffentlicht Zahlen für 2015

Anzeige
Jürgen Koch, Geschäftführer der Agentur für Arbeit für Mülheim und Oberhausen. (Foto: Arbeitsagentur/ Birgit Seidel)
In der Ruhrstadt waren im Jahresdurchschnitt 2015 insgesamt 6.817 Menschen arbeitslos gemeldet, 265 mehr als im Jahr 2014. Bei den männlichen Arbeitslosen gab es ein Plus von 122 auf 3.555 Personen und bei den Frauen einen Anstieg um 143 auf 3.262 Arbeitslose. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote lag 2015 bei 8,2 Prozent und damit 0,3 Punkte über der Vorjahresquote.

Die Agentur für Arbeit betreute im Bereich der Arbeitslosenversicherung im letzten Jahr durchschnittlich 1.586 Arbeitslose. Das waren 36 weniger als im Jahr 2014. Hingegen befanden sich 2015 im Schnitt 5.231 Arbeitslose in der Betreuung der Sozialagentur Mülheim, 301 mehr als im Jahr 2014.
Die Jugendarbeitslosigkeit konnte in Mülheim leicht reduziert werden. Im Jahresdurchschnitt gab es 278 junge Arbeitslose unter 25 Jahren, acht weniger als 2014.Von diesen waren 152 Personen bei der Agentur für Arbeit gemeldet und 126 Jugendliche wurden von der Sozialagentur Mülheim betreut. „Die rückläufige Entwicklung ist vor allem mit Blick auf den Fachkräftebedarf erfreulich. Ich gehe davon aus, dass sich diese Tendenz durch unsere gezielte Zusam-menarbeit im Mülheimer U25 Haus noch verstärken wird“, betont Jürgen Koch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Oberhausen/Mülheim. Mit 383 arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Jahresdurchschnitt gab es einen leichten Anstieg um 12 Personen im Vorjahresvergleich. Davon befanden sich 137 Personen in der Betreuung der Arbeitsagentur. „Wir sind auf dem richtigen Weg, das Thema Inklusion auf dem Arbeitsmarkt zu leben. Wichtig ist hier, dass die Wirtschaft bei diesem so wichtigen Thema mitmacht. Nur so kann es gelingen, Menschen mit einem Handicap eine echte Perspektive zu geben – und Betriebsbelegschaften zu bereichern“, betont Jürgen Koch.
In Mülheim gab es im Jahresdurchschnitt des vergangenen Jahres insgesamt 2.118 arbeitslose Ausländer. Das waren 242 mehr als im Jahr 2014. Die Sozialagentur betreute von der Gesamtzahl knapp 90 Prozent dieses Personenkreises.

Integration von Migranten bleibt ein bestimmendes Thema

„Die Integration von ausländischen Mitbürgern bleibt auch mit dem nüchternen Blick auf die große Zahl an geflüchteten Menschen, die zu uns kommen, eine Herausforderung: Natürlich ist Sprache der tragende Grundstein, wichtig aber ist es, die einzelnen Talente der Menschen zu entdecken, sie zu fördern und für die Wirtschaft nutzbar zu machen; denn jeder bringt Talente und Fähigkeiten mit“, so Koch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.