Infoabend zu Flüchtlingsunterbringung im Hildegardishaus

Anzeige
Im Hildegardishaus werden erneut übergangsweise Flüchtlinge untergebracht. (Foto: PR-Foto Köhring)

Im ehemaligen Seniorenheim Hildegardishaus in Broich werden erneut Flüchtlinge untergebracht. Die Stadtverwaltung wird hierzu am Mittwoch, 2. September, um 19 Uhr eine Informationsveranstaltung im Stadtteil durchführen.

Noch bevor die ersten Menschen dort in Kürze einziehen, möchte die Verwaltung Anwohner und Interessierte zu einer Informationsveranstaltung im Gemeindesaal Herz Jesu, Ulmenallee 39, einladen, um über die aktuelle Situation und über das Konzept für die Unterbringung vor Ort zu informieren.

Im Rahmen und im Nachgang der Veranstaltung soll es ausreichend Gelegenheit für Fragen und Anregungen geben. Wer vorab Kontakt zur Stadtverwaltung aufnehmen möchte, kann das auf diesem Weg tun: Tel. 455 5401 oder dezernat5@muelheim-ruhr.de.

Die Stadt Mülheim an der Ruhr ist verpflichtet, die ihr zugewiesenen Flüchtlinge unterzubringen. Vor dem Hintergrund der steigenden Zahl von Menschen, die auf der Flucht sind, ist das eine sehr große Herausforderung. Auch weil der dafür zur Verfügung stehende Wohnraum immer knapper wird. Die Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt stellt der Verwaltung für die Unterbringung der Menschen das ehemalige Seniorenheim Hildegardishaus in Broich zur Verfügung. Rund 70 Menschen können dort Unterkunft finden.

Von Juli bis Oktober 2014 waren dort schon einmal Flüchtlinge interimsweise untergebracht, die danach in die Wohnungen an der Gustavstraße umziehen konnten. Dankenswerterweise sind Betreibergesellschaft und Kirchengemeinde nochmals bereit, die Stadt vorübergehend bei der Unterbringung der Geflüchteten zu unterstützen, bis die Umbaumaßnahmen am Hildegardishaus beginnen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.