Keine Zukunft in Styrum: Tengelmann-Filiale hat dicht gemacht

Anzeige
Die Tengelmann-Filiale in Styrum stand schon länger auf dem Prüfstand. Am 30. April hat sie geschlossen. Auch die Filiale in der Innenstadt ist bereits seit Monaten dicht. (Foto: PR-Foto Köhring/KP)
Nachdem das Unternehmen Tengelmann bereits im Mai vergangenen Jahres angekündigt hatte, 27 Filialen in NRW auf den Prüfstan zu stellen und gegebenenfalls zu schließen, hat am 30. April dieses Jahres auch die Filiale im Marktcenter Styrum letztmalig ihre Türen geöffnet. Eigentlich hätte die Schließung schon im Juli 2014 erfolgen sollen, wurde aus unterschiedlichen Gründen jedoch immer wieder verschoben.

„Wir haben verschiedene Sachen probiert, das Sortiment in Teilen gewechselt, auf ‚Schwarz-Rot-Gold‘ umgestellt“, sagt Justine Zagalak von der Pressestelle. Geholfen hat nichts, die Filiale war einfach „nicht wirtschaftlich“. Die Mitarbeiter werden nach Absprache in umliegenden Filialen eingesetzt. Die Immobilie, die der Tochtergesellschaft TREI Real Estate gehörte, ist Ende 2014 an eine Grundstücksverwaltung in Weimar verkauft worden. Die laufenden Mietverträge wurden übernommen.

Von insgesamt sechs Filialen sind NOCH vier übrig

Was genau mit dem Marktcenter passieren wird, kann Zagalak nicht sagen. „Wir haben mit Styrum nichts mehr zu tun.“ Somit sind von insgesamt sechs Filialen nur noch vier übrig. Wie dort die Zukunft aussieht? Fraglich - und unter anderem anhängig von dem Ministerentscheid, den Tengelmann und Edeka Anfang Mai eingereicht haben. Darin bitten die beiden Unternehmen, dass der Bundeswirtschaftsminister das Verbot durch das Kartellamt aufhebt und dem Verkauf von Tengelmann an das Unternehmen Edeka zustimmt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.