Kriminal geärgert: Belgien ist eine große Stadt!

Anzeige
Ein Wolf im Schafspelz? In diesem Beitrag spielt ein Wolf im Wolfspelz die Hauptrolle. Immerhin: Da weiß man, woran man ist.

Hans Dieter Hüsch hätte sicher nichts dagegen gehabt, dass ich unter diesen Stichworten ab sofort hier schreiben werde. Er ärgerte sich auch gerne "kriminal".

„The Donald Trumple“.

Nachtrag, 19. Februar und Vorwort:
Trump regiert seit einem Monat

Dass Trumps geistiges Leuchten nicht einem 1000 Watt Strahler entspricht, das wussten wir. Aber dass eine Martinslaterne ihn an Licht überstrahlt, na, da sind jetzt viele sehr erstaunt und schreien: Amtsenthebung! Ganz schnell.
Lustig!

Sorgen brauchen wir uns nicht machen: Das demokratische System funktioniert besser, als wir ahnten: Checks and Balances.

Und wenn das mal nicht mehr funktioniert, dann können wir entspannt zurückgelegt und amüsiert beobachten, wie "The Donald, the Trumple" sich weiter gekonnt pulverisiert.


22.Januar : Amtseinführung

Belgien ist eine große Stadt!

Vor zwei Tagen wurde der „President elect“ als 45. Präsident der USA vereidigt. Rührend, dass er gleich auf zwei Bibeln schwor: Die zweite Bibel bekam er als kleines Kind geschenkt. Es steht zu befürchten, dass der Donald diese Bibel über mehr als 60 Jahre ungeöffnet ließ. Schlimmer noch, es ist sogar anzuzweifeln, dass er des Lesens überhaupt kundig ist.

Wer als mächtigster Mann der Welt behauptet, das „Belgien eine große Stadt ist“, befördert solch ketzerische Gedanken in seinem Gegenüber.
Sie legen nahe, dass „The Donald“ durch seine pure Anwesenheit „den höchsten Intelligenzquotienten, den ein Kabinett je hatte“, (O-Ton Trump) statistisch um so viele Prozentpunkte senkt, dass seine Milliardärs-Lobbyisten zur dümmsten Volksvertretung absteigt, die die USA je erlebt haben.

Kabinett mit dem höchsten Intelligenzquotienten ever

Dieses Kabinett, dass sich jetzt noch irgendwie an ihn kuschelt, wie die Katze an ihren Dosenöffner – sie alle werden wahrscheinlich ein böses Erwachen erleben. Wenn sie auf der anderen Seite des großen Wassers daran glauben, dass der Egomane Trump ihnen das Ruder überlassen wird, dann haben sie entweder zu lange und zu tief in Gläser ohne O-Saft aber dafür voll mit der blutigen Maria gesehen, oder sie sind nicht halb so intelligent, wie sie tun. Ich kann mich gerade nicht zwischen diesen beiden Varianten entscheiden. Vielleicht weiß jemand noch eine Dritte?

Now the world looks stupid out of the laundry

Manche denken tatsächlich „The Donald“ wäre so was wie ein Strohmann, der nicht weiß, was er tut, warum er dort gelandet ist und was das überhaupt alles soll, dass er nun auf so einem Posten hockt und - damned Americans- auch noch die Welt irgendwie regieren muss.

Diese Annahme ist falsch.

Richtig ist, dass Trumpels Biografie zeigt, wie skrupellos, hart, egomanisch, abzockerisch und ohne mit der Zimper zu wucken Trump es an Ausbeutung niemals mangeln ließ. Es gibt hervorragende Dokus über ihn (ja, ich habe sie alle gesehen), seinen Weg, seine Hybris (= extreme Selbstüberschätzung), seine Menschenverachtung und seine Amoral.

Die "big deals" Anderen überlassen?

Und nun glauben die Amerikaner und Politiker der Welt, dass dieser Mann, endlich am Ziel seiner Wünsche der Macht angekommen, die „ big Deals“ Anderen überlassen wird?
Sie bauen auf die Stärke seiner Lobbyisten, die zusammen 35 Milliarden schwer sind und ihr Leben lang nichts anderes getan haben, als Gesetze auszuloten und auszuhebeln, ihr Geld bestens anzulegen und sich möglichst vom Pöbel fernzuhalten? Ne, das können die nicht glauben, oder? Sie hoffen halb verzweifelt darauf, dass ein Imperator zwischen Nero und Cäsar sich auch nur ein Quentchen Machtabnehmen lassen wird? Ich hoffe, sie denken richtig! Nichts wäre mir lieber.

Masochistischer gruppendynamischer Prozeß?

Aber bitte schnell, damit dieser Alptraum endet. Obwohl böse Zungen ja behaupten:

"Wenn Trump des Amtes enthoben würde, dann schwingt Mike Pence das Zepter. Und das wäre dann die potenzierte Apokalypse!"

Mir war gar nicht klar, dass es eine Steigerung der Apokalypse geben kann. Bisher.
Aber mir war auch nicht klar, dass ein von keiner Sach- und Fachkenntnis belasteter Gorilla ein vom Volk gewählterImperator werden kann. Wahrscheinlich war die Wahl so eine Art masochistischer Kollektiv- Dynamik- Prozess, der die USA überrollt hat.

Obama-care-us

Was für ein Debakel. Obamas letzte, aufmunternde Worte waren: „Ich glaube an die Amerikaner und an Amerika!“ Das nenne ich dann mal "Ein unverbesserlicher Optimist sein!"
Mir ist der Glaube an die Amerikaner vergangen.

Sie rannten lächelnd in die Kreissäge. Diese Kreissäge ist nie stromlos. Das werden die Amerikaner dann spüren, wenn der Hälfte von ihnen ein paar Gliedmaßen fehlen. Dann wird das Gejammer groß sein, bei den Wählern des Trumpels vom Trump Imperium, das nun die halbe Welt umfasst.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.