Neue Konzeption für den Kaufhof - Betonmonster aufschneiden und Sichtachse zur Ruhr herstellen

Anzeige
Ansicht aus der Vogelperspektive vom Stadthafen aus auf das neue, zweigeteilte Kaufhof-Gebäude. Den linken Teil betreibt die MWB, während im rechten Block ein Fitness-Studio, ein Hotel und ein Supermarkt beheimatet werden. (Foto: Modell AIP)
Mülheim an der Ruhr: Kaufhof |

Die Zeit der Gerüchte und Phantasien in Sachen Kaufhofentwicklung ist vorbei. Nach dem Aus der Pläne um die Sparkassen-Akademie bauten Gerd Rainer Scholze vom Investor und Planer AIP Düsseldorf und seine Mitstreiter die Entwicklungspläne komplett um und präsentierten nun das Ergebnis.



Einstellen dürfen sich die Mülhemer auf eine Mischnutzung. Einer der Hauptmieter ist ein Hotel im Drei- bis Vier-Sterne-Bereich mit 140 Zimmern. Dazu gibt es im Erdgeschoss einen Supermarkt und weitere Einzelhändler. Zudem locken attraktive Wohnungen mit Blick auf den Stadthafen, dazu kommt ein Mix aus Büroflächen und altengerechtem, betreutem Wohnen und ganz viel Gastronomie auf dem Weg zum Stadthafen. Mit diesem Konzept wollen die Entwickler dem seit mehr als fünf Jahren leerstehenden Gebäude mit 25.000 Quadratmeter-Geschossfläche und durch eine gesteigerte Anziehungskraft auch der Innenstadt wieder neues Leben einhauchen. Für mehr Licht und eine offene Optik sorgt eine neue Passage, die den Block an der Schollenstraße von dem zweiten Komplex trennen wird. In diesem Bereich soll vor allem hochwertige Gastronomie für eine hohe Aufenthaltsqualität sorgen. Diese zieht sich bis zur Rückseite vis-à-vis zum Stadthafen.

„Wir freuen uns, bei diesem zukunftweisenden Projekt dabei zu sein und unser Know-How einbringen zu können“, erklärt Jürgen Steinmetz, Vorstand der Mülheimer Wohnungsbau, die ein Drittel des Projektes schultern wird.


Dort wird neben dem deutlich verkleinerten Parkhaus auch ein 2.500 Quadratmeter großes Fitnessstudio, das sich über die beiden oberen Etagen über dem Parkhaus erstreckt, für mehr Anziehungs- und Strahlkraft sorgen. Neu gestaltet wird zudem auch die Zufahrt zur Tiefgarage und zum Parkhaus, dessen 200 Stellplätze aber zu großen Teilen den Mietern und Nutzern des ehemaligen Kaufhofs zur Verfügung gestellt wird. Insgesamt investieren die drei Investoren MWB (Mülheimer Wohnungsbau), Fortress und AIP rund 60 Millionen Euro in das Projekt. Nach dem Ende der B-Phase, die auf Frühjahr 2016 angededacht ist, sollen die Arbeiten direkt beginnen. Abgeschlossen sein soll nach den Vorstellungen von Scholze das Projekt Ende 2017. „Wir freuen uns, bei diesem zukunftweisenden Projekt dabei zu sein und unser Know-How einbringen zu können“, erklärt Jürgen Steinmetz, Vorstand der Mülheimer Wohnungsbau, die ein Drittel des Projektes schultern wird. „Wir hoffen, dass es uns als Projektentwickler gelingt, eine nachhaltige Nutzung des Kaufhof-Areals zu realisieren.“

Mehr zum Thema:
Mehr über die Geschichte des Kaufhofs lesen Sie hier.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.