Podiumsdiskussion der Verkehrswacht Mülheim mit den Bundestagskandidaten

Anzeige
Am 10. September 2013 hat die Verkehrswacht Mülheim die Mülheimer Bundestagskandidaten zur Podiumsdiskussion in's Franky's im Wasserbahnhof geladen.

Zu der von RTL-Moderatorin Birgit von Bentzel moderierten Veranstaltung kamen trotz des Fußballspiels, des schlechten Wetters und der viel zitierten Politikverdrossenheit knapp 50 Besucher. Damit war diese Veranstaltung mutmaßlich die bestbesuchte Podiumsdiskussion im Mülheimer Wahlkampf.

Ziel der Veranstaltung war es, im Wahlkampf auf das vernachlässigte Thema Verkehrssicherheit aufmerksam zu machen und die Positionen der Kandidaten zu den Themen Verkehrspolitik, Verkehrstote und Schwerstverletzte, Tempolimite und PKW-Maut sowie zu lokalen Verkehrsthemen zu erfahren.

Die Verkehrspolitik hat für alle Kandidaten einen enorm hohen Stellenwert und es herrschte Einigkeit darüber, dass insbesondere für die Sicherheit und den Erhalt der Strassen erheblich mehr Geld benötigt wird. Die Verkehrssicherheitsarbeit wurde von allen Kandidaten als unumstritten wichtig angesehen, die Arbeit der Verkehrswacht Mülheim als extrem wichtig gewertet und Unterstützung in Mülheim und im Bund zugesagt.

Co-Moderator Prof. Dr. Gunter Zimmermeyer, stv. Vorsitzender der Verkehrswacht Mülheim, erhielt die Zusage der Teilnehmer, fortan öffentlich für Verkehrssicherheit zu werben.

Unterschiedliche Auffassungen in den Bereichen PKW-Maut, Tempolimite 120 und 30 und zur Freiheit der Wahl des Verkehrsmittels wurden deutlich.

Viele Themen der Verkehrsführung in Mülheim und zur Entwicklung des ÖPNV wurden in der Diskussion mit den Zuschauern erörtert.

Mit der zweieinhalbstündigen Veranstaltung ist es der Verkehrswacht Mülheim gelungen, auf Ihre Verkehrssicherheitsarbeit hinzuweisen und den Kandidaten durch sachgerechte Begründung Aufgaben mit nach Berlin zu geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.