SPD begrüßt Entscheidung zu GGS Heinrichstraße

Anzeige
Daniel Mühlenfeld

Als eine „Sieg der Vernunft“ bezeichnet Peter Pickert (SPD) die einstimmige Entscheidung der BV 1 zur Erweiterung der Grundschule Heinrichstraße. „Die Kinder müssen endlich eine Perspektive für einen Unterricht unter zumutbaren Bedingungen erhalten. Eine weitere Verzögerung bei der Beseitigung des jetzigen Provisoriums wäre nicht hinnehmbar gewesen“, so Pickert erleichtert.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende in der BV 1 kritisiert in diesem Zusammenhang die aus seiner Sicht anfänglich suboptimale Darstellung der Planungen gegenüber der Politik. „Hätte man uns von Anfang an die Alternativlosigkeit der Bebauung in der Deutlichkeit vermittelt, wie es jetzt geschehen ist, wäre allen Beteiligten viel Aufregung erspart geblieben“, meint Pickert. Daniel Mühlenfeld, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, verweist auf die vorteilhaften ökologischen Aspekte: „Das geplante Blockheizkraftwerk sowie die umfangreichen Ersatzpflanzungen innerhalb des Schulgeländes für die notwendigen Baumfällungen sorgen am Ende für eine positive Bilanz unter Umweltgesichtspunkten.“
Freude über den positiven Beschluss herrscht auch beim bildungspolitischen Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Jan Vogelsang. „Die Entscheidung wird der Bedarfssituation gerecht und ist daher auch aus bildungspolitischer Sicht absolut begrüßenswert“, so sein Fazit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.